Kurs-Nr: H-MCA 19-01

McKenzie Teil A: Die Lendenwirbelsäule
[36 FP]

Leitung: Instruktor McKenzie Institut Deutschland
Kursgebühr: 490,00 €
Beginn: 25.04.2019
Ende: 28.04.2019
Zeiten: Do-Sa 09:00 - 17:30 Uhr
So 09:00 - 16:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

Entstehung: Der Physiotherapeut Robin McKenzie entwickelte eine Methode, die sich von ihren manualtherapeutischen Wurzeln hin zu einer modernen, evidenzbasierten Untersuchungs- und Behandlungsform gewandelt hat. Mittlerweile werden die Entwicklung und die Studien vom McKenzie Institute International vorangetrieben.
Seminare: In der Seminarreihe „McKenzie-Methode der Mechanischen Diagnose und Therapie (MDT)“ für Physiotherapeuten und Ärzte bieten wir Ihnen einen Ausbildungsaufbau nach der Häufigkeit der in der Praxis auftauchenden Krankheitsbilder.

McKenzie A: Lendenwirbelsäule
McKenzie B: Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule
McKenzie C: LWS Aufbaukurs/ spezielle Problemlösungen/ untere Extremität
McKenzie D: HWS/ BWS Aufbaukurs/ spezielle Problemlösungen/ obere Extremität

Unsere Seminare geben Ihnen Sicherheit zu folgenden Themen: Untersuchung und Diagnostik/ Differentialdiagnose Patientenzentriertes Management und Therapie Prophylaxe / Vermeidung der Chronifizierung Kommunikation

McKenzie Teil A: Die Lendenwirbelsäule [36 FP]

Dieser Kurs vermittelt die Grundlagen des McKenzie Konzepts. Die Teilnehmer erlernen die Untersuchungs- und Behandlungsprinzipien für die LWS, insbesondere die Anwendung von repetierten Belastungstests. Ihre Untersuchung wird sicherer und schneller. Sie können LWS-PatientInnen zuverlässig und praxisbezogen in klinische Untergruppen einteilen und die Prognose stellen, welche PatientInnen von mechanischer Therapie profitieren werden und für welche sie nicht indiziert ist. Daraus leiten sie dann die effektivste Behandlung ab. Sie erkennen, dass vielen Bandscheibenbeschwerden mit einfachen Mitteln beizukommen ist.
• Anatomie und Biomechanik der LWS
• Klinisch relevante Pathopjyssiologie der LWS
• Grundlagen zur Untersuchung mit Betonung der repetierten Belastungstests
• Systematische Einteilung von unspezifischen Rückenschmerzen in verschiedene Syndromgruppen anhand der klinischen Untersuchung (Haltung, Dysfunktion, Derangement)
• Peripheralisation und Zentralisation
• Anamnese und evidenzbasierte klinische Untersuchung im Rahmen von MDT
• Indikation für manuelle Mobilisationsverfahren und deren praktische Anwendung
• Erkennen von Kontraindikationen (red flags) für manuelle Therapieverfahren
• Erstellung eines individuellen Therapieplans und Selbstbehandlungsprogramm unter Berücksichtigung von mechanischen und psychosozialen Faktoren
• Internationale Bedeutung des Konzepts für Prävention und Rehabilitation und
• aktuelle Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Literatur

Zielgruppe: PT

ANMELDEFORMULAR

(Adresse des Teilnehmers!)

*Angaben erforderlich!