Kurs-Nr: H-STUBS 19-02

Sturzprophylaxe durch Bewegungsschulung – StuBs 1 (Grundkurs) (im Rahmen der Zert. von der ZPP anerkannt) [15 FP]

Leitung: Friederike Ziganek-Soehlke; Kathrin Dietrich/ PT
Kursgebühr: 195,00 €
Beginn: 10.05.2019
Ende: 11.05.2019
Zeiten: Fr 10:00 - 18:00 Uhr
Sa 09:00 - 14:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

StuBS: Sturzprophylaxe mit Bewegung und Spaß

(nach Friederike Ziganek- Soehlke)

Die Situation

Mehr als 50 Prozent der Krankenhauseinweisungen der Generation 65 plus sind durch Stürze bedingt, oft mit dramatischen Folgen, wie z.B. Oberschenkelhalsbrüche und Verlust der Selbständigkeit. Je älter, umso höher sind die Risiken zu stürzen. Aber auch ohne Verletzungen bleibt die Angst vor Stürzen. Die beste Prävention und Rehabilitation ist Bewegung unter fachgerechter Anleitung. Diese vermittelt unsere Fortbildung.

Unser Konzept

Es geht darum, die Lebensqualität und Würde von Älteren dadurch zu wahren, dass sie möglichst autark und selbstständig bleiben können. Lebensfreude zu empfinden und  Selbstwirksamkeit zu fühlen und sich als kompetent zu spüren ist dabei unabdingbar.

Wichtig für die Sturzprophylaxe sind die Förderung von Kraft und Gleichgewicht, aber auch Übungen zum Erhalt der psycho-sozialen und kognitiven Kompetenzen. Dem Bewegungsmangel durch Wecken der Bewegungsfreude entgegenwirken.

Das Konzept in zwei Ausbildungsmodulen basiert auch darauf, dass der Patient beim Übergang von der 1: 1-Therapie zur Gruppentherapie dort vertraute und bekannte Elemente vorfindet.

Ihr Nutzen

-      Erwerb eines Zertifikats als Bewegungstherapeut für Senioren und in der Geriatrie, nach dem absolvieren von StuBS 1, StuBS 2 und GriBS

-      Es berechtigt Sie zur Leitung einer Sturzpräventionsgruppe nach dem Präventionsgesetzt § 20 Abs. 1 SGB V mit dem Zertifikat Bewegungstherapeut

-      Sturzpräventionskurse für Selbstzahler anbieten

-      Sturzprävention in der 1: 1 Behandlung, in der Kleingruppe und in der Gruppe 

Zielgruppe dieser Fortbildung

·         Physiotherapeuten

·         Ergotherapeuten

 

Die Fortbildung im Detail

StuBS 1 Grundlagen (15 UE/ 1,5 Tage)

Die Zielgruppe sind nicht gehfähige Patienten (Rollstuhl) bis gehunsichere geriatrische Patienten (Rollatoren).

Die Unterrichtspraxis besteht hauptsächlich aus Bewegungsspielen mit unterschiedlicher Zielsetzung, Selbsterfahrung, Lehrübungen und viel Spaß.

Die Inhalte dieser Fortbildung sind unter anderem:

  • Schulung des Gleichgewichts
  •   Diskussion sturzprophylaktischer Möglichkeiten zur Erhaltung und Verbesserung der Mobilität
  •   Abbau von Angst, Aufbau von Vertrauen
  •   Förderung von Motorik, Sensomotorik, Kraft, Ausdauer und Wahrnehmung
  •   Wiederherstellung und Besserung von gestörter Beweglichkeit und spezifischer Muskelfunktionen, von Koordination, Grob- und Feinmotorik
  •   Regulierung von Muskeltonus und Durchblutung
  • Vermeidung von Kontrakturen
  •   Kommunikationsförderung und soziale Teilhabe
  •   Methodische, didaktische und geriatrische Aspekte
  •   Einführung in das StuBS-Konzept

 

StuBS 2  Aufbau, Vertiefung und Erweiterung  (15 UE/ 1,5 Tage)

Die Patienten dieser Zielgruppe sind gehunsicher bis standfest.

Die Inhalte dieser Fortbildung bauen auf Modul 1 auf.

  •   Methodische- didaktischer Aufbau einer StuBS- Gruppe
  •   Anwendung motorischer standardisierte Testverfahren
  •   Erstellung spezifischer StuBS-Konzepte je nach Ort, Gruppe und Teilnehmer
  •   Motivationsförderung durch Erhaltung der Kommunikationsfähigkeit und der sozialen Teilhabe
  •   Einführung in das StuBS-Konzept
  •   Weitere praktische Anregungen im Bereich

 

o   Gleichgewicht

o   Koordination

o   Kraft

o   Wahrnehmung

o   Angstabbau, Vertrauensaufbau

Bei dieser Fortbildung überwiegt der Praxisanteil. Es werden Bewegungsabläufe mit unterschiedlicher Zielsetzung erarbeitet, die Bewegungsspiele in unterschiedlichen Leistungsniveau für jedermann verändert.

Leitung:

Friederike Ziganek- Soehlke  (Dipl. Gerontologin, Dipl. Fachsportlehrerin für Prävention und Rehabilitation, Autorin)

Kathrin Dietrich  (Physiotherapeutin, Dozentin für Demenz und Sturzprophylaxe)

Friederike Ziganek-Soehlke

Diplom-Fachsportlehrerin für Prävention und Rehabilitation, Diplom-Gerontologin, Sportwissenschaftlerin und Autorin {z.B. (2002) „So geht’s weiter“ Neurorehabilitation mit Bewegungsspielen in der Gruppe und (2008) „StuBs“- Sturzprophylaxe durch Bewegungsschulung, Koautoren: Kathrin Dietrich, Friedrich Hofmann, Dr. Jürgen Ruch-Trinkle} lebt und abreitet in Heidelberg. Davon überzeugt, dass Bewegung die beste Medizin ist, befasst sie sich seit vielen Jahren mit Sport und Bewegung bei/nach Behinderungen und im Alter, immer unter der Zielsetzung die individuelle Lebensqualität zu erhalten. Dazu erar-beitet und evaluiert sie Bewegungskonzepte. Ihr Hauptaugenmerk liegt bei der Ver-bindung von Bewegung und Kognition. Dieses Thema findet Eingang sowohl beim SpaS (Sport nach Schlaganfall und anderen neurologischen Beeinträchtigungen), bei StuBs, GriBs (Gedächtnistraining durch und mit Bewegungsschulung) als auch bei anderen Bewe-gungsarten. Im Vordergrund steht die Kommunikation, denn Mensch braucht Mensch – ein Leben lang. Ihr Wissen gibt sie weiter als Dozentin und Referentin bei Vorträ-gen und Schulungen.

 

ANMELDEFORMULAR

(Adresse des Teilnehmers!)

*Angaben erforderlich!