Kurs-Nr: H-MNS-22-01

Nervenmobilisation / Spezifische Untersuchung und Behandlung von Neuralen Strukturen [15 FP]

Leitung: Olaf Lippek/ PT, MT
Kursgebühr: 240,00 €
Beginn: 10.06.2022
Ende: 11.06.2022
Zeiten: Fr 15:00-19:00 Uhr
Sa 09:00-17:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

 

Das Nervensystem ist stets direkt oder indirekt am Beschwerdebild von Patient:innen mitbeteiligt. In der physiotherapeutischen | manualtherapeutischen Untersuchung und Behandlung stehen die osteo-, und arthrokinematischen, sowie die artikulären Strukturen im Vordergrund, wobei dem Nervensystem oft nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Aus heutiger Sichtweise ist ein multifaktorieller Denkansatz unerläßlich. Neuromeningiale Strukturen verlaufen vom Kopf bis zur Peripherie des menschenlichen Körpers. Sie passt sich ständig Bewegungen und Haltungen an. Sie erzeugt und übermittelt sensomotorisch und sensosensibel wie auch vegetative Nervenimpulse. Diese Anpassung kann aus extraneuralen oder intraneuralen Gründen gestört sein.

Das Ziel des Kurses, welches auf Grundlage von David Butler beruht, ist es dem Kursanten ein fundamentales Wissen über das Nervensystem zu vermitteln, neue Denkansätze aufzuzeigen um ihm ein weiteres diagnostisches und therapeutisches Fenster in seiner täglichen Arbeit zu öffnen. Die Mobilisierungstechniken werden passiv rhythmisch oder statisch ausgeführt mit dem Ziel den Gleitmechanismus zu optimieren, bzw. adaptiertes Collagen zu normalisieren

·       Neuroanatomie, Neurobiomechanik

·       Neurodynamik

·       Befund und Diagnostik von gereizten Neuralstrukturen

·       Biomechanische, chemische und relzleitungsspezifische Reaktionen der neuralen Strukturen

·       Symptomatik eines geschädigten Nervengewebes

·       Behandlungskonzepte für Nervenwurzelirritationen, BSV, degenerative Veränderungen


 

In der IKO orientieren wir uns an dem klinischen Bild der Patient:innenen, aus dem wir eine effektive zeitsparende Befundung ableiten, die in den zeitlichen Rahmen der vom Gesetzgeber vorgegeben Rahmenbedingungen für eine Behandlung in einer Praxis passt.

Die Befundung hat eine klare logische Abfolge, aus der sich dann eine Behandlungsstrategie entwickelt.

Aus der Anamnese ergibt sich eine regionale Differenzierung, die mit einfachen aber schnell durchzuführenden klinischen, evidenten Tests bestätigt wird.

Nach Bestimmung der Region wie z.B HWS, thorakale Region LWS oder Extremitäten Gelenk erfolgt in der Region die Befundung der Struktur wie Gelenk (WS,Bandscheibe), Muskel, Faszie oder nervale Struktur. Durch die sich logisch aufbauenden Tests werden die Strukturen voneinander differenziert und die funktionelle Störung ermittelt.

In den Behandlungen werden dann, ohne die ganzheitlichen Aspekte zu vernachlässigen, eine gezielte strukturelle Behandlungsstrategie verfolgt, in der immer wieder das klinische Bild des Patienten hinterfragt wird und die Strategie neu angepasst wird.

IKO beinhaltet die Philosophie verschiedener sich in der klinischen Anwendung bewährten Behandlungsansätze.

Jeder Kurs ist in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander zu belegen. Es gibt keine vorgeschriebene Reihenfolge. Buchen Sie das Thema, das Sie interessiert.

 

Olaf Lippek

- PT, Manualtherapeut

ANMELDEFORMULAR

Adresse des Teilnehmers

Rechnungsadresse (nur falls abweichend!)

*Angaben erforderlich!