Skip to main content

Osteopathie

Loading...
Triggerpunkt-Therapie [16 FP]
Fr. 09.12.2022 15:00
Mönchengladbach

Triggerpunkt-Therapie Befund - Diagnostik - Behandlung Grundlagen der Triggerpunkttherapie Entstehung der Punkte, Auffinden der Punkte funktionelle Behandlungstechniken in Verbindung mit myofaszialen Techniken Deaktivierung des Störpotenzials der Triggerpunkte Behandlung der Triggerpunkte mit mobilisierenden Weichteiltechniken Zielgruppe: PT, M, ET

Kursnummer MGTP2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Craniosakrale Therapie - Teil II [40 FP]
Mi. 14.12.2022 10:00
Mönchengladbach

Cranio-Sakral-Therapie II • Lymphtechniken, Ventrikelsystem, Fluktuationstechniken (CV-4-Technik). • Physiologische Bewegungen der Schädelknochen und Funktionsstörungen. • Klinische Symptome, Diagnostik, Untersuchung und Behandlung der einzelnen Schädelknochen • Funktionsstörungen der Schädelbasis (Flexions-, Extensions-, Torsionsdysfunktion usw.). • Palpation bioenergetischer Felder, Listening, Behandlung der Suturen. • Dreidimensionales Arbeit mit Long-Tide und Stille. • Kontaktlegung zur Mid-Tide. • Die Mittellinien und ihre stabilisierende Funktion. • Lösungstechniken für Atlas, Axis, Occiput, Hyoid und Mandibula “Unwinding”. • Fasziengleiten und V-Spread (Flüssigkeit Vermitteln) Zielgruppe: PT, HP

Kursnummer MGCST22201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Viszerale Osteopathie Teil 4/ Erweiterung und Ergänzung der Techniken [40 FP]
Mi. 18.01.2023 09:00
Hannover

  Der Kurs ist Bestandteil der modularen Osteopathie-Ausbildung des inomt. Die Kurse können separat gebucht werden, die Reihenfolge 1-4 ist verbindlich.   Ausbildung zum Therapeuten viszerale Osteopathie mit Zertifikat Die viszerale Therapie ist einer der drei Pfeiler der osteopathischen Medizin. Sie untersucht und behandelt Funktionsstörungen der inneren Organe. Mittels Mobilisation und Manipulation werden die Mobilität und Motilität der Viszera normalisiert und Dysfunktionen korrigiert. Funktionsstörungen der inneren Organe sind häufig Ursache für Symptome und Pathologien des Bewegungsapparates. Chronischen Schmerzen und andere parietalen Krankheiten lassen sich häufig nur durch die viszerale Therapie begegnen. Dieser Kurs ist eine Erweiterung und Ergänzung der Untersuchungs- und vor allem Therapiemöglichkeiten. Sie geben Raum für Reflektion, Evaluation, Synthese und Integration der eigenen Erfahrungen. Die Integration und Synthese wird in Kasuistiken vertieft. Teil 4: • Viszerale Embryologie • Befunderhebung und Differentialdiagnostik • Neurophysiologie des vegetativen Nervensystems • Dysfunktionsmechanismus und Biomechanik • Viszerale Mobilisation und Manipulation • Viszerale Faszien Techniken • Indikationen und Kontraindikationen • Strukturelle und viszerale Beeinflussungen, direkte und indirekte Techniken • Recoil-Techniken • Repetitorium, Prüfung

Kursnummer HVIS42201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Integrationskurs der Osteopathieausbildung der INOMT
Mo. 23.01.2023 09:00
Hannover

Der Integrationskurs vertieft Grundlagen und Kerninhalte der biokybernetischen Osteopathieausbildung. Die myriadenhafte Komplexität des Menschen setzt die analytische Fähigkeit und integrative Expertise der Osteopath*innen voraus. In der Praxis wird insbesondere das Bearbeiten von Patientenkasuistiken trainiert, die im Aufbau und Schwierigkeitsgrad den Abschlussprüfung gleichen. Die verschiedenen Ansätze werden gemeinsam erarbeitet und bei Bedarf werden wichtige Themen wiederholt. Fragen der Teilnehmer und prüfungsrelevante Inhalte werden in Theorie und Praxis beantwortet.   Dieser Kurs dient der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung und setzt jegliche Grundkenntnisse aus allen Pflichtmodulen voraus. Kursinhalte: Integration in der Befundung und Therapie Patientenbeispiele Prüfungskasuistiken/-simulationen Theoretische Fragen

Kursnummer HINT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Manipulationstechniken an der Wirbelsäule und am Becken [20 FP / OST]
Fr. 27.01.2023 09:00
Hannover

Osteopathie postgraduate „If you have the right technique,you dot need force“(Laurie Hartmann) Kursinhalt ist das Erlernen und Trainieren von Manipulationstechniken am Becken und an der Wirbelsäule. Palpation und funktionelle Untersuchungsmethoden auf der Basis osteopathischer Prinzipien werden dem Kursteilnehmer schnell Sicherheit in der täglichen Praxis geben. Kursinhalte Anatomie und Biomechanik der Wirbelsäule und des Beckens geführtes Training von Impulstechniken Untersuchungstechniken zur differentialdiagnostischen Absicherung Praxisbeispiele Der Kurs zeichnet sich durch die sofortige Umsetzbarkeit der Inhalte in die Praxis aus. Zielgruppe: Osteopathen

Kursnummer HMAN2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 470,00
Dozent*in: Christian Haermeyer
Behandlung der intraperitonealen Organe bei Beschwerden im Bewegungsapparat [20 FP / OST]
So. 29.01.2023 09:00
Hannover

Osteopathie postgraduate Behandlung der intraperitonealen Organe bei Beschwerden im Bewegungsapparat Ziel des Kurses ist die Vermittlung eines einfachen Untersuchungsschemas sowie vonBehandlungstechniken, die sofort in die Praxis umgesetzt werden können. Die Teilnehmer lernen die Zusammenhänge zwischen Beschwerden im Bewegungsapparat und Funktionsstörungen der inneren Organe kennen. Kursinhalte: Relationen zum Bewegungsapparat Einfaches Befundschema Einfache Behandlungstechniken Anatomie und Physiologie der inneren Organe Palpation und Percussion der inneren Organe Untersuchungstechniken etc. zur differentialdiagnostischen Absicherung Zielgruppe: Osteopathen

Kursnummer HOHE2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 470,00
Dozent*in: Christian Haermeyer
Schröpfen spezial [10FP/HP]
Mo. 30.01.2023 09:00
Hannover

Was bewirkt diese Therapie? Das Schröpfen gehört zu den ältesten Heilverfahren der Menschheit und ist seit den letzten olympischen Spielen als effiziente Behandlungsmethode wieder in aller Munde. Dieser Nachfrage wollen wir als Fortbildungszentrum gerecht werden und bieten Ihnen diesen Spezialkurs unter der Leitung des eos-Institutes an.Durch das Setzen von Schröpfgläsern im Bereich von Gelosen bzw. Schröpfzonen wird eine Saugwirkung auf darunterliegende Gewebe ausgeübt. Die Therapie wirkt erstmal lokal und über kutisviszerale Reflexe jedoch immer auch segmental auf innere Organe.ie neuesten naturwissenschaftlichen Forschungen unterstreichen das Schröpfen als unabdingbare Basisbehandlung im Rahmen eines umfassenden therapeutischen Konzeptes und der Zielsetzung einer vollständigen Systemregulation. Wirkungsweise des Schröpfens Techniken des Schröpfens Topographie der Reflexzonen und Reflexzonendiagnostik Indikationen, Kontraindikationen des Schröpfens Reaktionsweise auf Schröpfkopftherapie Einsatz in der Rehabilitation und im Sport

Kursnummer HSSP2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Dozent*in: Paul Inama (Leiter) Lehrteam EOS Institut
Faszien-Therapie der INOMT Teil 1
Do. 02.02.2023 09:00
Mönchengladbach

Die Kurse sind Baustein und anerkannt für die biokybernetische Osteopathie der INOMT. Ausbildungsaufbau: Grundkurs Aufbaukurs Grundkurs Faszientherapie Die Faszientherapie ist ein anatomisches Konzept, in dem die Ursache für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische pathologische Veränderungen der Faszien / des Bindegewebes zurückgeführt werden. Faszien findet man überall im menschlichen Körper. Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle und funktionelle Integrität. Es sorgt also dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und zusammenarbeiten. Faszien spielen eine wesentliche Rolle bei hämodynamischen, biochemischen und trophischen Prozessen und bilden eine Matrix für die interzelluläre Kommunikation. Sie haben eine entscheidende Funktion bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger und sind Wirkungsstätte der Immunabwehr. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für den Heilungsprozess des Gewebes. Stephen Typaldos, der Urheber des Fasziendistorsionsmodells, beschrieb sechs grundverschiedene Distorsionsstörungen in den Faszien. Diese sechs Distorsionsstörungen sind nur der Anfang. Es gibt mehrere biomechanische Funktionsstörungen, die mit energetischen, neurovegetativen, informativen und biokybernetischen Dysfunktionen ergänzt werden müssen. Diese zahlreichen Wechselbeziehungen machen die Faszientherapie der INOMT mit dem biokybernetischen Konzept notwendig und zu einem unübertroffenen Gewinn in der Physiotherapie. Inhalt Faszientherapie 1: • Faszienanatomie untere Extremität/LWS • Physiologie der Faszien (Bindegewebsphysiologie) • Biokybernetisches Denken (Ebene-, SMS-Modell) • Techniken und Pathologien der unteren Extremität und LWS • Grundlagen FDM nach Typaldos • Erkennen von Störungen der muskulären Kettenfunktion • Schwerpunkt: Biomechanik und Biokybernetik des Fasziensystems

Kursnummer MGFDM2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Cranio-Sacrale Therapie - Teil 2 [40 FP]
Mi. 08.02.2023 10:00
Hannover

  SSB Dysfunktionen und intraossäre Techniken

Kursnummer HCST22301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Osteopathie - Viszerale Techniken – Hals, Thorax, Diaphragma und Subdiaphragmale Organe Hybridkurs: Online-Variante [16 FP]
Fr. 10.02.2023 10:00
Hannover

Ziel des Kurses ist, dass die Teilnehmer die Organe bzw. viszeralen Verknüpfungen der Organe zwischen Hals und Oberbauch erlernen. Neben dem Befund wird Zeit für die Palpation und die anschließende Behandlung eingeräumt. Es werden immer wieder Hinweise und Herangehensweisen zu den unterschiedlichen Pathologien erläutert. Dies sind z.B. Reflux, Schilddrüsenerkrankungen, Hernien, Atemprobleme, Herzrhythmusstörungen, Allgemeine venöse Stauungen….) besprochen und deren Ursachen auf Grund von Bewegungsverlusten hergestellt. Dieser Kurs wird Perfekt ergänzt durch das Seminar: Viszerale Technik - Darm, Nieren und Beckenorgane. Wobei es keine Reihenfolge zu beachten gibt. Weitere Informationen: www.cf-seminare.de Anatomie und Biomechanik der Organe aus osteopathischer Sicht Palpation der Thorax- und Organe von Hals bis Oberbauch Mobilisation (Muskel-Energie, Body-Adjustment) und Manipulation des Sternums Verbesserung der Mobilität & Motilität der Organe (Lunge, Herz, Magen, Leber, Galle, Milz, Pankreas, Schilddrüse) Wichtigkeit der Diaphragmabeweglichkeit auf die Organgesundheit Krankheitsbilder: Venöse Stauungssyndrome, funktionelle Herzbeschwerden, Zwerchfelldysfunktionen, Reflux, Gallenstauung, Magensenkungen, Pankreas und Milzbeeinflussungen Verbesserung der Vitalkapazität und anderer Atemparameter Überwiegend Praxis 75%   Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.

Kursnummer HYBOVO2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 290,00
Dozent*in: Carsten Fischer
Osteopathie - Viszerale Techniken – Hals, Thorax, Diaphragma und Subdiaphragmale Organe Hybridkurs: Präsenz- Variante [16 FP]
Fr. 10.02.2023 10:00
Hannover

Ziel des Kurses ist, dass die Teilnehmer die Organe bzw. viszeralen Verknüpfungen der Organe zwischen Hals und Oberbauch erlernen. Neben dem Befund wird Zeit für die Palpation und die anschließende Behandlung eingeräumt. Es werden immer wieder Hinweise und Herangehensweisen zu den unterschiedlichen Pathologien erläutert. Dies sind z.B. Reflux, Schilddrüsenerkrankungen, Hernien, Atemprobleme, Herzrhythmusstörungen, Allgemeine venöse Stauungen….) besprochen und deren Ursachen auf Grund von Bewegungsverlusten hergestellt. Dieser Kurs wird Perfekt ergänzt durch das Seminar: Viszerale Technik - Darm, Nieren und Beckenorgane. Wobei es keine Reihenfolge zu beachten gibt. Weitere Informationen: www.cf-seminare.de Anatomie und Biomechanik der Organe aus osteopathischer Sicht Palpation der Thorax- und Organe von Hals bis Oberbauch Mobilisation (Muskel-Energie, Body-Adjustment) und Manipulation des Sternums Verbesserung der Mobilität & Motilität der Organe (Lunge, Herz, Magen, Leber, Galle, Milz, Pankreas, Schilddrüse) Wichtigkeit der Diaphragmabeweglichkeit auf die Organgesundheit Krankheitsbilder: Venöse Stauungssyndrome, funktionelle Herzbeschwerden, Zwerchfelldysfunktionen, Reflux, Gallenstauung, Magensenkungen, Pankreas und Milzbeeinflussungen Verbesserung der Vitalkapazität und anderer Atemparameter Überwiegend Praxis 75%  

Kursnummer HOVO2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 290,00
Dozent*in: Carsten Fischer
Segment-Meridian-Somatotop (SMS) Teil 1: Konzept der Holographie und Ganzheitlichkeit [40 FP]
Do. 16.02.2023 09:00
Hannover

Die manuelle Reflextherapie wurde weiterentwickelt. Therapien und Methoden aus dem Bereich der MT und Osteopathie werden zusammen mit klassischen Diagnostik- und Behandlungstechniken aus der Reflextherapie (z.B. Fußreflex-, Handreflex-, Ohrreflexzonen) in einem ganzheitlichen Konzept mit den Denkmodellen aus der östlichen Medizin (z.B. Akupressur, Meridiantherapie) verbunden. Das Ziel dieser Weiterbildung ist es ein verbindendes Konzept zwischen westlichen neurophysiologischen Therapien und der östlichen traditionellen Medizin zu schaffen. Der Fokus liegt vermehrt auf der Integration und Synthese von parietaler, viszeraler, craniosacraler und faszialer Osteopathie und verbindet die Teilbereiche über das Ebenenmodell der inomt und unser ergänzendes SMS Modell (Segment- Meridian- Somatotop). Einführung in das Ebenen- und SMS-Modell nach dem biokybernetischen Konzept Grundlagen der TCM, die Organuhr, Meridianachsen der erste Umlauf und seine Meridiane; die Wundermeridiande biokybernetische Betrachtung der Rückenzonen, viszerale und fasziale Techniken Meridiane und Akupunkte: Verbindungen zum faszialen System>/li> Zusammenhänge zwischen Triggerpunkten und Akutpunkten Praxis: YaYa-Klammern, Meridianmassage, Akupressur, BGM aus neurophysiologischer Sicht

Kursnummer HSMS12301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 545,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Vagus-Therapie [26 FP]
Fr. 17.02.2023 10:00
Hannover

„Der Parasympathikus ist für Erholung und der Sympathikus für Energiebereitstellung zuständig“ Richtig – aber nur teilweise! Was macht den Vagus so besonders? Er ist aus verschiedenen Gründen der bedeutendste Nerv des Parasympathikus. Wenn er nicht funktioniert, ist Heilung entscheidend gestört. Er spielt nicht nur hinsichtlich der körperlichen Ebene und Homöostase eine wichtige Rolle, sondern auch im Hinblick auf unsere sozialen Handlungen, unser Erleben und in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Ebenso bedeutsam ist er in der Verarbeitung von Stressgeschehen. Der Kurs vermittelt in der Theorie einen Überblick über Anatomie, Physiologie des autonomen Nervensystems Physiologie und Behandlungsgrundsätze von Nervenstrukturen spezielle Bedeutung des Vagus und seiner verschiedenen Anteile die Polyvagal – Theorie und die Bedeutung von Sicherheit das Wechselspiel zwischen körperlichem Geschehen und psychischem Erleben auf der Grundlage unserer Biologie Rolle des (ventralen) Vagus im Kontext von Heilung und sozialem interagieren Ernährung und welche Bedeutung sie für das Nervensystem hat In der Praxis wird / werden: erarbeitet, wie wir mit Hilfe der Erkenntnisse der Polyvagal-Theorie im Therapie-setting etwas für eine Stärkung des Vagus tun können Es steht im Vordergrund, wie wir unsere Patienten sensibilisieren können, ihren aktuellen Erregungszustand zu erkennen und dahingehend zu beeinflussen, dass sie sich besser regulieren (beruhigen) können manuelle Techniken vermittelt, die den Vagus in seinen Funktionsfähigkeiten unterstützen. Wir arbeiten mit den myelinisierten Nerven des „Vagus-Quintetts“ und dem unmyelinisierten Teil des Viszerums ein Eigen-Übungsprogramm für Patienten erklärt und geübt, um den Vagus zu stärken.

Kursnummer HVT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 470,00
Dozent*in: Roland Kastner
Viszerale Osteopathie Teil 1 [40 FP]
Mi. 08.03.2023 09:00
Mönchengladbach

  Der Kurs ist Bestandteil der modularen Osteopathie-Ausbildung des inomt. Die Kurse können separat gebucht werden, die Reihenfolge 1-4 ist verbindlich.

Kursnummer MGVIS12301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Diaphragmabehandlung [20 FP]
So. 12.03.2023 10:00
Hannover

Der menschliche Körper besitzt nicht nur ein, sondern gleich mehrere Diaphragmen. Die Diaphragmen regulieren den Ausgleich der Druckverhältnisse vom Becken/LWS bis zum Kopf. Diese Spannungsunterschiede können für verschiedenste Probleme verantwortlich gemacht werden. Sie lernen in diesem Kurs die viszeralen (organischen) und somatischen (körperlichen) Zusammenhänge bei Funktionsstörungen im Bereich des Schultergürtels (oberes Diaphragma) sowie des thorakolumbalen Übergangs (Diaphragma respiratoria) kennen und behandeln. • Anatomie Diaphragma und umgebende Strukturen • Funktionelle und physiologische Zusammenhänge der Diaphragmen • Funktionelle Anatomie und Biomechanik im parietalen und viszeralen Bereich • Palpation und Abgrenzung einzelner Strukturen • Befunderstellung, strukturierte Untersuchung • Differentialdiagnose • Druckverhältnisse in den Regionen • Behandlungsansätze

Kursnummer HDIA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 390,00
Dozent*in: Peter Hildebrandt
Cranio-Sacral-Therapie - Teil III [40 FP]
Mi. 22.03.2023 10:00
Mönchengladbach

· klinische Symptome, Diagnostik, Untersuchung und Behandlung der einzelnen Schädelknochen · Behandlung der Suturen Teil II · Hirnnerven, anatomische Beziehungen · Nasenhöhle und Nasennebenhöhle, Dysfunktionen und deren Behandlung · Augenhöhle, Dysfunktionen und deren Behandlung

Kursnummer MGCST32201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Chiropraktik - Zertifizierte:r Therapeut:in für ganzheitliche Chiropraktik und manuelle Gelenktherapie | Basiskurs | [32 FP/HP]
Do. 23.03.2023 09:00
Hannover

Zertifizierter Therapeut für Chiropraktik (anerkannt nach den Richtlinien des Dachverbands der Deutschen Heilpraktiker e.V.) Das „Deutsche Institut für Chiropraktik“ hat sich zum Ziel gesetzt eine praxisorientierte, fundierte aber auch kompakte Grundausbildung in Chiropraktik anzubieten. In der Seminarreihe „Ganzheitliche Chiropraktik und manuelle Gelenktherapie“ erhalten Sie einen „Werkzeugkasten“ an Grifftechniken für die Wirbelsäulen- und Gelenktherapie. Ihr theoretisches Wissen als Arzt,Physiotherapeut oder Heilpraktiker setzen wir weitestgehend voraus.Seit Jahren bilden wir Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten gemeinsam in Chiropraktik aus. Äußerst erfolgreich und effizient, nach unserer bewährten Lehrmethode! Unsere Seminarreihe mit engagierten Dozenten und unserem individuellem Lernkonzept in Kleingruppen (4-6 Teilnehmer) verspricht ein individuelles und intensives Lernen. Die fünf Gründe für das Gelingen der Ausbildung Der größte Vorteil einer Ausbildung beim DIC sind die Qualität und die damit verbundene Chance auf neue Therapiemöglichkeiten und neue Patient:innen. Während der Ausbildung gehen wir fundiert Schritt für Schritt in Ihren neuen Arbeitsbereich. Es erwartet Sie also kein Sprung ins kalte Wasser. Wir nehmen Sie an die Hand! Bei unserer stark praxisorientierten Ausbildung (20% Theorie - 80 % Praxis!) arbeiten Sie in wirklichen Kleinstgruppen (Gruppengröße 4-6 Teilnehmer:innen) und immer im Beisein eines eigenen Instruktors für die Kleingruppe. Das heißt, während der Ausbildung sind in der Regel drei bis fünf Dozent:innen/Instruktor:innen anwesend. Dies ist einmalig! Profitieren Sie von unserer Kompetenz und langjährigen Erfahrung. Seit Bestehen des DIC bilden wir an mehreren Standorten in Deutschland die unterschiedlichen Berufsgruppen äußerst erfolgreich gemeinsam aus. Profitieren Sie von unserem Netzwerk und dem Therapeutenverzeichnis des Deutschen Institut für Chiropraktik. Unser Lernkonzept ist bewährt. Grundlage für unser effektives Lernkonzept ist die individuelle Herangehensweise. Für eine sinnvolle praktische Ausbildung ist es wichtig, auf die besondere Situation jeder Teilnehmer:innen Kursinhalte: Ganzheitliche Chiropraktik Behandlung von Beckenfehlstellungen Chiropraktik eingebettet in ein Gesamtkonzept ISG und LWS Behandlung BWS und Rippengelenkbehandlung CTÜ und HWS Behandlung inklusive Translations- und Rotationsfehlstellungen des Atlas Manuelle Gelenktherapie der unteren und oberen Extremität Als einer der wenigen berufsübergreifenden Weiterbildungsanbietern im medizinischen Bereich verfügen unsere Seminarreihen über weitreichende Anerkennung der übergeordneten Fachverbände. Wir sind akkreditiert bei den einzelnen Ärztekammern. Die Zertifizierung ist gemäß den Anforderungen des Dachverbandes Deutscher Heilpraktiker. Physiotherapeuten können die Seminarreihe als Weiterbildung mit Fortbildungspunkten anerkennen lassen. Das Seminar „Ganzheitliche Chiropraktik und manuelle Gelenktherapie“ ist von dem Dachverband Deutscher Heilpraktiker geprüft und erfüllt die Richtlinien für Aus- und Fortbildungsstätten zur Vergabe von Qualitätskriterien in Diagnose- und Therapieverfahren. Die Zertifizierung erfolgt nach den Therapierichtlinien „Dachverband Deutscher Heilpraktiker e.V.-DDH“ für Chiropraktik (Bund Deutscher Heilpraktiker, Fachverband Deutscher Heilpraktiker, Freie Heilpraktiker, Freier Verband Deutscher Heilpraktiker, Union Deutscher Heilpraktiker, Verband Deutscher Heilpraktiker). Das Seminar ist eine von den Landesärztekammern Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen anerkannte Fortbildungsveranstaltung. Teilnehmende Ärzte erhalten nach vorheriger Absprache 72-80 Fortbildungspunkte zum Erwerb des freiwilligen Fortbildungszertifikats für Ärzte.

Kursnummer HDICB2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.100,00
Dozent*in: Mike Stock
Osteopathie meets TCM [30 FP]
Do. 20.04.2023 10:00
Hannover

Internal Organ Massage Osteopathisches Denken wird wunderbar mit dem Therapiekonzept der Tao Massage (Chi Nei Tsang) kombiniert. Hier wird mal sanft (Osteopathie) und mal mit großer Intensität gearbeitet. Im Tao sind schon lange viele Dinge nachzulesen, die erst durch die visceralen Osteopathie bekannt wurden! Ebenso verhält es sich im Bereich der Somato-Emotionalen-Entspannung (Cranio-Sakral-Therapie). Im Gegensatz zur Cranio wird hier diese aufsteigende Energie im Körper verteilt und positiv genutzt und entlädt sich nicht unkontrolliert nach außen. Es wird direkt eine Behandlungssicherheit erlernt, die sofort am Patienten angewendet werden kann. Viele Übungen ermöglichen dem Therapeuten in guter Energie Balance zu sein. Täglich wird eine komplette Behandlung durchgeführt. Die TAO Lehre ist kein esoterisches Konzept Kursinhalte: Theoretische Grundlagen der Taoistischen Denkweise & Traditionellen Chinesischen Medizin Mobilisation der Organe im Sinne der Tao-Massage und Osteopathie (Nieren, Blase, Dickdarm, Dünndarm, Leber, Gallenblase, Prostata, Uterus, Milz, Magen, Bauchspeicheldrüse) Wie balanciere ich mich selbst durch: Heilende Laute (Healing Sounds), Chi Selbstmassage, Innere Lächeln Manuelle Mobilisation von Energiepunkten Energetische Übungen (Meridiandehnungen, Mudras, Osteopathische- und Kinesiologische Übungen Kontraindikationen Befund und Mobilisation über den Bauchnabel Einführung in die Behandlung über die sogenannten Winde Weitere Informationen: www.cf-seminare.de

Kursnummer HOT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 590,00
Dozent*in: Carsten Fischer
Viszerale Osteopathie Teil 1 [40 FP]
Mi. 26.04.2023 09:00
Hannover

  Der Kurs ist Bestandteil der modularen Osteopathie-Ausbildung des inomt. Die Kurse können separat gebucht werden, die Reihenfolge 1-4 ist verbindlich.

Kursnummer HVIS12301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Loading...