Skip to main content

Berufsgruppen

Schwindel- und Vestibulartherapeut:in Refresher
So. 06.11.2022 09:00

it über 1000 Zugriffen pro Monat wird die Therapeutenliste des IVRT intensiv von Ärzten und Patienten genutzt. Damit die zertifizierten IVRT-Therapeuten stets über aktuelle Kenntnisse und Kompetenzen verfügen, ist der Eintrag in das Therapeutenverzeichnis für drei Jahre befristet. Mit der Teilnahme an diesem Refreherkurs haben nun die ersten Absolventen der IVRT-Ausbildung die Möglichkeit, den Eintrag in der Therapeutenliste um weitere 3 Jahre zu verlängern. Die Inhalte der IVRT-Ausbildung zum Schwindel-Therapeuten werden jährlich in Bezug auf neue Evidenzen, Praktikabilität und Pädagogik evaluiert und weiterentwickelt. Kursinhalte Praxis: Übung der komprimierten Testbatterie für den vestibulären Schwindel. Supervision aller Lagerungsproben und Lagerungsmanöver und Ergänzung durch aktuelle, neue Erkenntnisse. Vertiefung der Diagnostik und Behandlung sowohl der vestibulären Migräne als auch des funktionellen Schwindels, die in den letzten 3 Jahren, um jeweils 1-2 Unterrichtseinheiten erweitert wurden. Der neue, detailliertere Inhalt wird mit Hilfe von Fallbeispielen wiederholt. Theorie: Besprechung offener Fragen, ungewöhnlicher Fallbeispielen sowie positiven/negativen Erfahrungen, die seit Abschluss der Ausbildung gesammelt wurden Besprechung und Aktualisierung der neuen Inhalte des Skripts, da das Skript ebenfalls kontinuierlich evaluiert und pädagogisch angepasst wird. Dementsprechend erhalten die Teilnehmer die aktualisierten Kursinhalte zu Pathologie, Befund und Behandlung. Voraussetzung zur Teilnahme: Grundkurs Vestibulartherapie innerhlab der letzten 3 Jahre

Kursnummer HVR2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Dozent*in: Lehrteam IVRT
Bauch-Rücken-Highlight [9 FP]
So. 06.11.2022 09:00

Ein riesiger Fundus an Übungen mit einer Vielzahl an Variationen perfekt und harmonisch zusammengefügt. Lernen Sie, wie durch geschickte Übungsverbindungen ein Flow entsteht, der Zeit und Anstrengung vergessen lässt. Kursinhalte Umfangreicher und strukturierter Übungskatalog Trainingsprinzipien zur Intensitätsregulierung ohne Zusatzgeräte oder Gewichte Unterschiedliche Trainingsansätze und Kombinationsmöglichkeiten (Tiefenmuskulatur/ äußere Bewegungsmuskeln) Struktur & Aufbau eines Trainings-Kurzprogrammes Methodische Aspekte zur Motivation und Förderung von Gruppendynamik Gezielte Musikauswahl für unterschiedliche Zielgruppen (z.B. Senioren, Fortgeschrittene, Sportler) Highlight-Modellstunden als Beispiel

Kursnummer HBRH2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Dozent*in: Dirk Hübel (Leiter) Lehrteam HFA
Osteopathie Osteopathische Schädelbehandlung
So. 06.11.2022 10:00

Dieser Kurs soll den Teilnehmern Sicherheit bei der Palpation und Behandlung am und mit dem Schädel vermitteln. Es werden Zusammenhänge erlernt warum gerade die venöse Drainage des Schädels und deren Kraftlinien großen Einfluss auf unsere Gesundheit ausübt. Die Behandlung der Sinnesorgane wird auf einfache Art vermittelt. Zudem gibt es sowohl Übungen, als auch Techniken der Eigenmobilisation am Schädel. Neue Aspekte einiger Krankheitsbilder wie Tinnitus, Burn Out, Schwindel, etc. runden diesen Kurs ab. Dieser Kurs ist Osteopathie am Cranium und absolut nicht mit Cranio-Sakraler-Osteopathie zu verwechseln! Kursinhalte Behandlung Kiefergelenk und Zähne Behandlung des Auges und Betrachtung verschiedenster Pathologien Behandlung von intraossären Kraftlinien am Schädel/ tragende Elemente des Schädels Behandlung Zunge und Ohren Energetische Übungen und Eigenmobilisation zur Balance von Schädelpathologien Mobilisation der Schädelknochen und deren Auswirkung z.B. Nebenhöhleninfekten, Kopfschmerzen Behandlungstechniken des venösen Drainage Systems Betrachtung einiger Pathologien z.B.: Hirntumor, Tinnitus, Burn-Out, Schädelfraktur, Schwindel………

Kursnummer HOC2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Carsten Fischer
PNF - anerkannter Grundkurs [80 FP]
Mo. 07.11.2022 09:00

Ausbildungsaufbau: PNF- Grundkurs 2x 4 Tage/ beide Teile können nur zusammen belegt werden PNF(A)- Aufbaukurs 4 Tage + 1 Tag Prüfung Voraussetzung: PT, mind. 1-jährige Berufserfahrung (Vollzeit) PNF - anerkannter Grundkurs (100 UE) Der PNF-Grundkurs gliedert sich in 2 Teile à 4 Tage. Beide Teile können nur zusammen belegt werden. Grundkenntnisse in der P.N.F. Methode werden vorausgesetzt N.F. Behandlungsprinzipien und Techniken Funktionelle Anatomie und Biomechanik einschließlich Bewegungsanalyse wie z.B. Greiffunktionen, Transfers Sitz/Stand, Ganganalyse etc. Training im ADL und Vitalfunktionen (Atmung, Essen, Schlucken, Sprechen) Befund (ICF) und funktionelle Behandlungsziele in Bezug zu einem Kontext Erstellen von Parametern in umweltbezogenen Situationen für die Beurteilung der Automatisierung und zur Dokumentation Patientendemonstrationen durch die Kursleitung Patientenbehandlung durch die Kursteilnehmer unter Supervision Weitere Themen Willkürmotorik und Reflexsynergien Subcorticale Organisation der proximalen Stabilität Posturaler Kontrollmechanismus Training von isolierten und komplexen Bewegungen (Repitieren ohne zu Repitieren) Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen

Kursnummer HPNF2203
Kursdetails ansehen
Gebühr: 920,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Krankengymnastik am Gerät: Zusatzkurs Fachkonzept T-Rena [10 FP]
Mo. 07.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Fachkonzept T-Rena Das Rahmenkonzept der DRV (Deutsche Rentenversicherung) zur Trainingstherapeutischen Reha-Nachsorge verlangt eine KG Gerät Weiterbildung mit einem Stundenumfang von 50 Stunden. Die Leistung T-Rena kann in Form von Gruppen- und Einzeltrainings erbracht werden. Siehe: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/02_reha/05_fachinformationen/infos_fuer_rehaeinrichtungen/_downloads/fachkonzept_t_rena.pdf?__blob=publicationFile&v=2 Wir bieten den zusätzlichen Kurstag direkt im Anschluss an die 4-tägige Weiterbildung „Krankengymnastik am Gerät“ an. Somit erfüllen Sie dann die Voraussetzungen des Fachkonzepts T-Rena. Vorbereitungsübungen für das anschließende Muskelaufbautraining (z. B. allgemeines Ausdauertraining, allgemeines Krafttraining) spezifisches Beweglichkeits-, Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining zur Verbesserung der organzentrierten Funktionen Aufbau und Festigung von motorischen Grundmustern sowie von Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) Training von Kompensationstechniken.

Kursnummer MGKGT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 148,00
Dozent*in: Claus Melzer
CMD-Therapeut [30 FP]
Mi. 09.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Ausbildung zum CMD-Therapeuten Craniomandibuläre Dysfunktionen - Klinische Muster erkennen und evidenzbasiert behandeln Ausbildungsaufbau: Teil 1/2 Funktionseinheit Kiefer Teil 3 Zahnärztliche Funktionstherapie Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie assoziierter Strukturen im Mund- und Kopfbereich. In diesem Kurs lernst Du die wichtigsten Grundlagen und Hintergründe zu CMD (Achse 1) kennen. Mithilfe von spezifischem Clinical Reasoning wird die gezielte und effektive Therapiestrategie der Achse 1- Problematiken entwickelt. Wichtige Grundlagen bilden dabei neben der typischen Anamnese vor allem die weltweit anerkannte CMD-Diagnostik (DC/TMD) und die Therapie nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft. Zur Anwendung kommen wirksame Techniken und Übungen sowie Tipps aus dem langjährigen Erfahrungsschatz und wissenschaftlichen Hintergrund der Dozent*innen. Kursinhalte Tag 1/2 • Funktionelle und beschreibende Anatomie: Kiefer- und Mundbodenmuskulatur, Kiefergelenk; Biomechanik und Neurophysiologie • Umfangreiche Untersuchung: valide und reliable DC/TMD, weiterführende Diagnostik • Interpretation der Befundergebnisse Achse 1: myogene, arthrogene und gemischte (diskogene) CMD • Erkennen klinischer Muster • Entwicklung der geeigneten Therapiestrategie • Therapeutische Ansätze: Behandlung myogener, arthrogener (intra- und extraoral) und diskogener Pathologien • Therapeutische Maßnahmen: Muskelbehandlung, Gelenktechniken, koordinative und funktionelle Übungen sowie Eigenübungen mit Alltagsrelevanz Kursinhalte Tag 3 • Allgemeine, zahnmedizinische Grundlagen (Kausystem, Schluckreflex, Okklusionskonzepte usw.) • Zahnärztlicher Erstbefund • Untersuchungsmethoden und Konzepte: Von der Diagnostik zur Therapie • Schienentherapie (funktionelle Aufbissschienen, Okklusionsschienen usw.) • Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut*in und Zahnärzt*in • Abrechnungsrechtliche Aspekte • Praktische Aufgaben (freiwillig) (gegenseitige Abdrucknahme, Bissnahme, Anlegen eines Gesichtsbogens)

Kursnummer MGCMD2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Fortbildungen für Orthopädische Medizin und Manuelle Therapie Lehrteam Digotor
Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung)
Mi. 09.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung) - anerkannt für die Osteopathie-Ausbildung der INOMT - Wir bilden Physiotherapeuten zu Manualtherapeuten aus. Die Nähe zu den Kursteilnehmern und die Praxisbezogenheit unserer Kurse liegen uns am Herzen. Unsere Stärke ist hohe fachliche Kompetenz basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Unsere Weiterbildungen basieren alle auf dem BIOKYBERNETISCHEN KONZEPT. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als “Ganzheit” zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell. Ausbildungsaufbau: Die Kurse müssen in dieser Reihenfolge belegt werden. E X1/ Schulter, Ellbogen: Tage 5 [50 FP] EX 2/ Hand, Hüfte: 5 Tage [50 FP] EX 3/ Knie, Fuß: 5 Tage [50 FP] WS 1/ ISG, LWS: 5 Tage [50 FP] WS 2/ BWS, Rippen: 5 [50 FP] WS 3/ HWS, Kopfgelenk: 5 Tage [50 FP] Theorieunterricht: 2 Tage [20 FP] Refresher: 5 Tage [50 FP] freiwillig Examen 3 Tage Der Mindestabstand zwischen den einzelnen Modulen beträgt 3 Monate. Die Prüfung kann abgelegt werden frühstens nach 2 Jahren und spätestens nach 4 Jahren. Gesamtstundenzahl: 400 Der erfolgreiche Abschluss dieser Ausbildung berechtigt zur Abrechnung der Position „Manuelle Therapie“. Ausbildungsdauer: mind. 2 Jahre/ höchstens 4 Jahre Ärztliche Leitung: Christian Hinz u.a./ FA Orthopädie, Chiropraktik, Sport- medizin, physik. Therapie, Sozialmedizin Kursleitung: INOMT Lehrteam Kurszeiten: 09:00-17:30 Uhr Kursgebühr: Euro 460,00/ pro Kurs inkl. Skript Die Kursgebühr wird einzeln pro Kurs in Rechnung gestellt Theorieunterricht: Euro 220,00 Refresher: Euro 460,00 Prüfung: Euro 490,00

Kursnummer MGMT2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 3.470,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Fachtherapeut Schule - Modul 3 - Grafomotorische Störungen [32 FP]
Mi. 09.11.2022 09:00

Fachtherapeut:in Schule Die Weiterbildung zur/zum „Fachtherapeut:in Schule“ will den wachsenden Spezialisierungsanforderungen therapeutischer und sonderpädagogischer Einrichtungen zum Thema Schule gerecht werden. Unser Ziel ist es, für Sie die Qualität von Evaluation, Behandlung und Beratung von Schulkindern, sowie Eltern und Lehrern ständig weiter zu entwickeln, um dadurch die Effektivität Ihrer Interventionen langfristig zu sichern. Die Weiterbildung beinhaltet konkrete Maßnahmen für die Diagnostik und das Training für Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen, Rechenstörungen, mangelhaften grafomotorischen sowie psychisch-kognitiven Voraussetzungen. Die Inhalte der Fortbildung soll es den Teilnehmern ermöglichen, auch innerhalb des Systems Schule die Lernmotivation und das Lernverhalten der betroffenen Schüler positiv zu verändern und die durch Lernstörungen verursachten Folgen für die zukünftige Entwicklung zu begrenzen bzw. zu verhindern. Die Teilnehmer:innen können die in den Seminaren erarbeiteten diagnostischen Verfahren und Trainingsprogramme systematisch anwenden. Anhand der Befundprofile können Sie spezifische, die auf die individuelle Situation der Patient:innen abgestimmten Trainings- und Beratungsinhalte, sowie Transfers in den Alltag der Betroffenen durchführen und deren Effektivität überprüfen. Modul 1 Lese-Rechtschreibstörungen Modul 2 Rechenstörungen Modul 3 Grafomotorische Störungen Modul 4 Aufmerksamkeitsstörungen Modul 5 Lern- und Gedächtnisstörungen Die Qualifizierungsmaßnahme wird bei Abschluss aller 5 Weiterbildungsteile zertifiziert.Alle 5 Module sind in sich abgeschlossene Fortbildungen und können auch einzeln belegt werden.  Modul 3 - Grafomotorische Störungen [32 FP] Grafomotorische Störungen können den Schreiblernprozess, die Informationssicherung sowie das Lernen insgesamt empfindlich beeinträchtigen. Dies kann auch Folgen für die weitere psycho-emotionale Entwicklung der betroffenen Kinder haben. und psychologische Modelle des Schreiblernprozesses und seiner Vorstufen innerhalb der kindlichen Entwicklung Die spezifische Entwicklung grafomotorischer Fertigkeiten und die Bedeutung dessen für die Diagnostik und Training (Basic-Scribbles) Umfassende grafomotorische Diagnostik ab Eingangsklassenalter in Durchführung und Interpretation wie GMT, KGB, Marburger Komplexbild sowie qualitativer und quantitativer Schreibanalyse. Zusätzlich feinmotorische und grafomotorische Überprüfungstools Planung und Durchführung eines individuell angepassten Trainings u. a. mit „Den Stift im Griff“ und „Marburger Graphomotorischen Übungen“, sowie dem Schreiben unterstützende Maßnahmen und Hilfsmittel

Kursnummer HEFTS32201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Jürgen Jäger
Cranio-Sacrale Therapie Teil 1 [40 FP]
Mi. 09.11.2022 10:00

Der Kurs ist Bestandteil der modularen Osteopathie-Ausbildung des inomt. Die Kurse können separat gebucht werden, die Reihenfolge 1-4 ist verbindlich. · Anatomie, Physiologie und Funktion des CSS · Entwicklung der palpatorischen Fähigkeiten: grob – fein, aktiv-passiv, Herzschlag, Atmung, craniosacraler Rhythmus · Techniken: Beckendiaphragma, Atemdiaphragma, Thoraxeingang, okzipitale Schädelbasis · Kennenlernen des druckstatischen Modells und der Zusammenhang zum CSS · systematische Untersuchung und Behandlung des CSS anhand des „10-Punkte-Protokolls“ · Techniken zur Untersuchung und Behandlung des Kiefergelenkes Zielgruppe: PT, HP

Kursnummer HCST12201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Fachtherapeut für Musikermedizin [120 FP]
Do. 10.11.2022 09:00

„Musizieren auf hohem Niveau ist eine der anspruchsvollsten Leistungen des menschlichen Nervensystems. Die koordinierte Aktivierung zahlreicher Muskelgruppen muss mit höchster zeitlicher und räumlicher Präzision und häufig mit sehr hoher Geschwindigkeit geschehen. Dabei unterliegen die Bewegungen einer ständigen Kontrolle durch das Gehör, durch den Gesichtssinn und durch die Körpereigenwahrnehmung. … Dabei ist das Ziel des Musikers nicht eine mathematisch überpräzise Wiedergabe, sondern ein durch Affekte modulierter „sprechender“ Vortrag, der Gefühle durch emotionale Kommunikation vermitteln kann.“ (Prof. Eckart Altenmüller, Vortrag 2005 „Hirnphysiologische Grundlagen des Übens“) Berufsmusiker:innen sind durch ihre Arbeit sehr spezifischen Belastungen ausgesetzt und weisen dementsprechend Besonderheiten bei berufsbedingten gesundheitlichen Problemen auf. Um diese fachgerecht behandeln zu können, sind spezielles Wissen und besondere Fähigkeiten der behandelnden Ärzt:innen und Therapeut:innen notwendig. Leider sind solche Fachkräfte in Deutschland bisher fast nicht vorhanden. Um diesen Mangel auszugleichen, sollen mit dieser Weiterbildung Physiotherapeut:innen ausgebildet werden, die kompetent und mit Einfühlungsvermögen die Betreuung von professionellen Musiker:innen und Laienmusiker:innen ausführen können. Clemens Ziesenitz ist Physiotherapeut (seit 1996) und Heilpraktiker (seit 2017) mit eigener Praxis in Berlin. Er hat sich auf Osteopathie, Musikermedizin und Feldenkrais spezialisiert. In der Betreuung professioneller Musiker:innen ist er seit über 10 Jahren tätig, sowohl in Einzelarbeit als auch in der Durchführung von Kursen. Inhalte Die Weiterbildung ist grundsätzlich sehr praxisorientiert und hat deshalb neben der notwendigen Vermittlung theoretischer Inhalte einen großen Anteil an Selbsterfahrung, Hospitationen und praktischer Arbeit. Dabei werden die praktischen Inhalte sowohl von den Kursteilnehmern untereinander, als auch an Probanden (Berufsmusiker:innen und Sänger:innen) geübt. Legende: T = Theorie, S = Selbsterfahrung, H = Hospitation, P = Praktische Arbeit Ausbildungsaufbau: Modul 1 Grundlagen Musikermedizin - Eingrenzung des Fachgebiets, Geschichte, aktueller Stand der Entwicklung (T) Berufsfeld Profi-Musiker:in/Sänger:in - spezifische Belastungen, bisher übliche medizinische Betreuung, Handlungsbedarf (T) Krankheitsbilder - Typische, berufsbedingte Erkrankungen bei Musikern (T) Fachtherapeut:in für Musiker-Medizin - notwendige Erfahrungen und Kompetenzen (T) Körperliche Belastungen durch Instrumentalspiel (S) Feldenkraismethode 1 in der Musiker-Medizin (S) Allgemeine Haltungs- und Bewegungsanalyse (T/P) Musikerspezifische Haltungs- und Bewegungsanalyse (H/P) Befunderhebung und Behandlungsplanung an Probanden (H/P/Supervision durch Kursleiter) Modul 2 Entwicklung der therapeutischen Kompetenzen Feldenkrais - Geschichte, Methode, Anwendung (T) Typische, berufsbedingte Erkrankungen bei Musikern - Vertiefung (T) Besonderheiten von Musikern und Sängern als Patienten (T/H) Körperliche Belastungen durch Singen (T/S) Feldenkraismethode 2 in der Musiker-Medizin (S) Befunderhebung und Behandlungsplanung an Probanden (H/P/Supervision durch Kursleiter) Modul 3 Vertiefung des theoretischen Wissens und Ausbau der praktischen Fähigkeiten Feldenkrais Einzelarbeit (T/S) Einzelarbeit für Sänger:in (T/P/Supervision durch den Kursleiter) Einzelarbeit für Musiker:in (T/P/Supervision durch den Kursleiter) Befunderhebung und Behandlungsplanung an Proband:innen (P/Supervision durch Kursleiter) Prävention Musiker-spezifischer Erkrankungen (T) Individuelle Übungsprogramme - Akutphase, Stabilisierungsphase, Prävention (T/P) Netzwerkarbeit in der Musiker-Medizin - aktueller Stand, individuelle Aufgaben für die Zukunft (T)

Kursnummer HM2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.740,00
Dozent*in: Clemens Ziesenitz
Medical Yogalehrer (200 Stunden)
Do. 10.11.2022 09:00

Diese Ausbildung befähigt Sie gemäß § 20 SGB V einen bewegungsorientierten Praxiskurs anzubieten (bei entsprechender beruflichen Grundqualifikation). In dieser Ausbildung, bestehend aus 5 Modulen à 4 Tagen + abschließende Prüfung (muss separat gebucht werden), liegt der Fokus ganz auf dem Yoga. Als einer der wenigen Anbieter in Deutschland ist unsere 200 Stunden Medical Yogalehrer:in Ausbildung im Rahmen der Zertifizierung von der ZPP nach §20 SGB V anerkannt. Unsere Weiterbildung berechtigt dazu, von den Krankenkassen unterstützte Yogakurse anzubieten. Du möchtest Yoga in Prävention, Therapie oder Rehabilitation anbieten? Dann spezialisiere Dich auf Medical Yoga und absolviere unsere zertifizierte 200 Stunden "Medical Yoga Lehrer:in Ausbildung". Der Fokus der gesamten 200h Ausbildung liegt auf dem klassischen Yoga in der Gruppe und in Einzelsitzungen. Unter anderem setzen wir uns dabei sehr intensiv mit folgenden Inhalten auseinander: Kursinhalte Asanas Pranayama Gesundheit und Krankheit Methodik und Didaktik, Anleitung von Gruppenstunden Integration in die tägliche Praxis Geschichte und Philosophie Die Yogalehrer:innenausbildung 200 Std. endet mit einem eigenen Zertifikat nach bestandener Prüfung (bitte separat anmelden). Als Yogalehrer:in kannst Du Yogastunden konzipieren, anleiten und individuell auf Deine Yogaschüler:innen eingehen. Alle Inhalte werden immer unter dem Gesichtspunkt "Yoga als präventive, therapeutische und rehabilitative Maßnahme" unterrichtet. Medizin und Gesundheit bilden bei allem was wir tun die Basis. Medical Yoga ist ein moderner Yoga Stil. Viele unterschiedliche Strömungen fließen in dieser Form gleichwertig zusammen. Medical Yoga heißt: Wissenschaft als Basis Medizin als Grundlage Arbeiten in der Gruppe Ansatz für einzelne Klienten Medical Yoga ist ein ganzheitlicher Yoga Stil mit klarem Gesundheits-Schwerpunkt. Zugangsvoraussetzung: eine abgeschlossene Berufsausbildung als Physio-/ Ergotherapeut:in

Kursnummer HYOL2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 2.850,00
Dozent*in: Medical Yoga Academy Lehrteam
Reflektorische Atemtherapie (RAT) mit Zertifikat Grundkurs RAT [32 FP]
Do. 10.11.2022 10:00

Reflektorische Atemtherapie - Grundkurs von Lilo Brüne nach Dr.med. Johann Ludwig Schmitt Die Reflektorische Atemtherapie ist eine ganzheitliche, neurophysiologische Therapie. Durch gezielten Einsatz thermischer Reize, manueller Techniken und therapeutischer Übungen kommt es zur Regulation des gesamten Organismus. Das Prinzip besteht in der Aktivierung von Druck-, Schmerz-, und Dehnungs-Rezeptoren in Faszien, Haut, Muskeln und Periost am ganzen Körper. Die bestehenden, segmentalen Verbindungen werden über Reflexzonen, Meridiane und Triggerpunkte gezielt, therapeutisch genutzt. Während und nach der Behandlung ist ein ökonomisierter Atem-Bewegungsablauf des Diaphragmas zu beobachten, der Stoffwechsel verändert sich nachhaltig positiv - das wiederum bewirkt den ausgleichenden Effekt - sowohl auf alle körperlichen Funktionen, als auch auf das geistig-seelische Befinden. Die Einsatzgebiete der RAT sind daher sehr vielfältig, z.B.: Lungen-/Atemwegserkrankungen Erkrankungen des Bewegungsapparates Schmerzsyndrome, Psychosomatik neurologische Erkrankungen Intensivmedizin Frühgeborene / Pädiatrie Ausbildungsaufbau: 3x4 Tage, 1x2 Tage (Zertifikat) Modul 1: Voraussetzung PT Modul 2: Voraussetzung Modul 1, Nachweis über 3 Eigenbehandlungen Modul 3: Voraussetzung Modul 2, Nachweis über 3 Eigenbehandlungen, 3 Behandlungsprotokolle Modul 4: Abschluss mit Zertifikat Grundkurs RAT | Modul 1 Theorie, Erlernen und Üben der manuellen Techniken, Patient:innendemonstration, Therapeutische Übungen (Yoga), Anwendung der erlernten Griffe auf Krankheitsbilder Zielgruppe: PT, M

Kursnummer HRAT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Kerstin Gräfin Strachwitz
Zertifizierte Rezeptionsfachkraft im Therapiewesen (DAGW) Prüfungskurs
Do. 10.11.2022 10:00

Ein Seminar der Deutschen Akademie der Gesundheitswissenschaften Für die anspruchsvolle, komplexe und immer wichtiger werdende Tätigkeit an der Rezeption einer Therapieeinrichtung gibt es keine spezielle Berufsausbildung. Um so wichtiger wird die fundierte Weiterbildung der in diesem Bereich tätigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Als Quereinsteigerinnen aus den unterschiedlichsten Berufszweigen springen Sie meist ins kalte Wasser … Und das, obwohl die Anforderungen an die Verwaltung von Therapiepraxen durch Heilmittelrichtlinien, drohende Absetzungen immer höher werden, und der Umgang mit Patienten in Zeiten voller Terminpläne durch Therapeutennotstand immer anspruchsvoller wird. Mit unserer modular aufgebauten Ausbildung „Zertifizierte Rezeptionsfachkraft im Therapiewesen (DAGW)“ geben wir Verwaltungsmitarbeiterinnen fundiertes und notwendiges Handwerkszeug und Know-How aus allen relevanten Arbeitsfeldern kompakt mit auf den Weg. So können sie ihren Arbeitsalltag professionell und mit Freude bewerkstelligen. Bei den einzelnen Modulen handelt es sich um Seminare der Deutschen Akademie der Gesundheitswissenschaften, die auch als „Einzel-Seminar“ besucht werden können und mit einer Teilnahmebestätigung abgeschlossen werden: Rezeptionsfachkraft Heilmittelrichtlinien | Verstehen und sicher anwenden Buchhaltung in der Therapiepraxis | Workshop Die Teilnahme an diesen 3 Seminaren ist Voraussetzung für die Teilnahme am vierten Kursteil: Zertifizierte Rezeptionsfachkraft im Therapiewesen (DAGW) | Prüfungskurs Dabei ist nicht entscheidend, in welchem Zeitraum und in welcher Reihenfolge die 3 Seminare vor dem Prüfungskurs besucht worden sind. In diesem abschließenden Prüfungskurs werden wir die wichtigsten Themen nochmals vertiefen und Fragen zu den einzelnen Themenblöcken klären. Im Anschluss schreiben Sie eine 60-minütige schriftliche Prüfung, mit deren Bestehen das Zertifikat erworben wird. Der Tag endet mit einem kleinen Refresher zu einem oder mehreren aktuellen Themen. Sie erhalten das Zertifikat „Zertifizierte Rezeptionsfachkraft im Therapiewesen (DAGW)“. Alle Kurse können separat gebucht werden.

Kursnummer HZRT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 175,00
Dozent*in: Karin Hofele
Sympathikus-Therapie nach Dr. Heesch®-Teil 2 [18 FP]
Fr. 11.11.2022 09:30

Kursnummer HSYT22201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 280,00
Dozent*in: Andrea Oberhofer
Sympathikus-Therapie nach Dr. Heesch® - Teil 2 [FP 18]
Fr. 11.11.2022 09:30

Neuropathische und internistische Syndrome Der Grenzstrang ist nicht nur ein Leiter vegetativer Nerven, sondern er führt auch sensible Fasern von der Haut und den Extremitäten, die hier teilweise einen Umweg von der Peripherie zum Rückenmark nehmen. Er ist also so etwas wie ein „Kabelbaum“ verschiedener neurologischer Fasern. Insofern können auch sensiblen Fasern im Grenzstrang mechanisch irritiert werden. Dadurch können neuropathische Syndrome entstehen, die nicht den Dermatomen oder der gewohnten neurologischen Diagnostik unterliegen.Ebenso hängen sehr oft Syndrome im Bereich des Kopfes z.B. Migräne und Kopfschmerzen, Augenprobleme, Schwindel oder Tinnitus mit der Wirbelsäule zusammen.- Eine einfache Behandlung der oberen Kopfgelenke wird gezeigt. Ein weiteres Thema sind funktionelle Organstörungen: Die Arbeit nach dem Modell der vertebro-vegetativen Kopplung gibt eine klare Anleitung, welcher Wirbel welches Organ über den Grenzstrang mechanisch-regulativ irritieren kann. Ist die vegetative Reizleitung nach Lösung der Blockierung wieder frei, kann sich auch die Funktionsstörung des Organs auflösen. Um Rezidiven dauerhaft vorzubeugen, gehen wir auf die Korrektur der Körperstatik ein. Auf die Vertiefung der Theorie und das sichere Beherrschen der manuellen Techniken wird in diesem zweiten Kursteil besonderen Wert gelegt. Gerne können nach Absprache Patienten vorgestellt werden, um an „echten“ Fällen zu lernen. Nach dem Besuch des zweiten Kurses besteht die Möglichkeit, in die Therapeutenliste des Instituts für Sympathikus-Therapie aufgenommen zu werden. Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Heilpraktiker/-innen, Ärzt/-innen

Kursnummer HSYT2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 298,00
Dozent*in: Andrea Oberhofer
Gedächtnistraining und Coaching [20 FP]
Fr. 11.11.2022 13:00

In diesem Kurs lernen Sie theoretisch fundiert und praxisnah bezogen ergotherapeutische Maßnahmen bei starker Beeinträchtigung der Gedächtnisleistung im Erwachsenenalter kennen. Dabei liegt der therapeutische Schwerpunkt auf den Krankheitsbildern AD(H)S im Erwachsenenalter, dementielle Erkrankungen und entzündliche Hirnerkrankungen. Nach der Teilnahme am Kurs werden Sie ziel- und ressourcenorientiert mit Patient:innen mit Störungen der Gedächtnisleistungen arbeiten können und dabei viele Therapieideen in den Therapiealltag einbauen können. Kursinhalte: Kennenlernen o.g. Krankheitsbilder Vorstellung verschiedener Gedächtnismodelle Diagnostik von Gedächtnisstörungen mittels Fragebögen, Screeningverfahren und Testverfahren (z. B. VLMT,MMST) Kennenlernen und Anwenden von Trainingseinheiten zur Steigerung von Gedächtnisfunktionen zum Erhalt selbständiger Alltagsleistungen Kennenlernen von verhaltensregulierenden Maßnahmen und Coaching zur Verbesserung der Selbstorganisation im Alltag Praxisbezogene Übungen

Kursnummer HEGT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Dozent*in: Sabine Beierlein
Entspannungstherapie [15 FP]
Fr. 11.11.2022 14:00

Ausbildung zum /zur Entspannungspädagog:in Ausgebildete Entspannungspädagog:innen / Entspannungstrainer:innen verfügen über ein breites Spektrum an Entspannungs- und individuellen Beratungsmethoden, um bei präventiven Maßnahmen, sowie in 1 zu 1 Situationen, Techniken zu vermitteln und auch Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und zum Beispiel in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Ausbildungsaufbau: PMR - progressive Muskelrelaxation (32 Std.) AT - Autogenes Training (32 Std.) EST - Entspannungstherapie (15 Std.) Die Reihenfolge der Kurse ist frei wählbar. Abschluss: ESP Prüfung zum/zur Entspannungspädagog:in Zertifiziertes Kurskonzept (zentrale Prüfstelle); Qualifizierung nach d. Maßgaben d. Leitfadens zur Primärprävention nach § 20 Abs. 1 SGB V Entspannungstherapie (15 Std.) als RS-Refresher anerkannt Kursinhalte: Entspannungstherapie, Definition und Einsatz Meditation abwechslungsreiche Entspannungsübungen aus der Entspannungstherapie Fantasiereisen

Kursnummer HEST2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 210,00
Dozent*in: Sabine Söllner
Dreidimensionale Skoliosebehandlung [18 FP]
Sa. 12.11.2022 09:00

Die Behandlung von Skoliose Patient:innen stellt durch die Veränderung der Wirbelsäule in den drei Ebenen eine besondere Herausforderung für die Therapeut:innen dar. Das Kurskonzept bietet Dir einerseits einen guten Einblick in die vielschichtigen physiologischen Behandlungsmöglichkeiten des Krankheitsbildes Skoliose. Anderseits wird im theoretischen sowie praktischen Bereich ein übersichtlicher Leitfaden durch den „Irrgarten“ der skoliotischen Krümmungsmuster vermittelt. Dieser Kurs befähigt Dich in der Praxis gleich mit Patient:innen zu arbeiten. Kursinhalte Theoretische Grundlagen zum Krankheitsbild Erkennen und Zuordnen von Skoliosemustern (Anatomie, Biomechanik ,Pathomechanik) Unterschiedliche Formen und Erscheinungsbilder der Skoliose Korsettversorgung Operative Verfahren Klinische Gruppen Inspektion und Palpation Befunderhebung Planung und Behandlung anhand von Praktischen Beispielen Spezifische dreidimensionale Behandlung mit diversen Techniken(z.B. Lagerungen, Korrekturgriffe, Faszien Techniken, Triggerpunkte, Funktionelles Training)

Kursnummer HSKO2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 230,00
Dozent*in: Andrea Spann-Grust
Das Vegetativum [15 FP]
So. 13.11.2022 09:00

Das Vegetativum und der Einfluss auf die Behandlung in der Physiotherapie Ziel des Kurses ist es ein Verständnis für relevante vegetative Zusammenhänge zu bekommen, (warum z.b. das Gefäßsystem sich bei viszeralen Störungen „aufhängt“ und damit das vegetative System in seiner Ganzheit durch Druck- und Regeländerung durcheinanderbringt). Durch diese Reaktionen wird demzufolge natürlich auch die Statik und Bewegung beeinflußt. Es wird die Brücke gebaut um Kompensationen | Mechanismen, die auf dem ersten physiotherapeutischen Blick nicht unbedingt etwas mit der Haltung zu tun haben, …auf dem 2. Blick aber sehr wohl Einfluß auf die tägliche Arbeit als Therapeut haben. Wechselwirkung zwischen veg. NS und Störungen am Bewegungsapparat und andersherum. Kursinhalte Vegetative Reaktionen | Kompensationen bei visceralen Problemen und deren Behandlungsmöglichkeiten Vegetative Innervation des Gefäßsystems Vegetative Reaktionen | Kompensationen des Herz-Kreislaufsystems und deren Behandlungsmöglichkeiten Vegetative Reaktionen | Kompensationen des respiratorischen Systems und deren Behandlungsmöglichkeiten Einfluß von Emotionen und Streß auf die Körperhaltung Relevante vegetative Zusammenhänge und vegetative Symptome bei Störungen des Bewegungsapparates Kompensationsmöglichkeiten der o.a. Systeme in Bezug auf die Körperstatik und Bewegung Physiotherapeutische Therapiemöglichkeiten des vegetativen Nervensystems Zielgruppe: PT, HP, OST

Kursnummer HVEG2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 360,00
Dozent*in: Peter Hildebrandt
Lernstörungen erkennen und behandeln Ursachen, Befundungs- und Behandlungsansätze
So. 13.11.2022 09:00

Oft werden Lernstörungen von Eltern und Lehrer:innen als mangelnde Lernbereitschaft abgetan. Kinder fühlen sich jedoch durch die mangelnden Leistungen verunsichert und unter Druck gesetzt. Vielfältige Ursachen können jedoch Lernstörungen bedingen. Im Seminar werden die wesntlichen Ursachen angesprochen. - bezüglich kognitiver Ursachen Z. B. Aufmerksamkeits-, Gedächtnisprobleme, Störungen der exekutiven Funktionen usw. - bei perzeptiven Ursachen z.B. AVWS (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen) - psychosoziale und emotionale Ursachen Zielgruppe: Ergotherapeut:innen, Logopäd:innen, Pädagogische Fachkräfte

Kursnummer HELE2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
Dozent*in: Jürgen Jäger