Skip to main content

MFZ Mönchengladbach

25 Kurse

Schmerztherapie des INOMT Teil 1 [30 FP]
Fr. 12.08.2022 09:00
Mönchengladbach

Die kompakte Ausbildung zum/zur Schmerzphysiotherapie- Spezialist:in. Physiotherapeut:innen haben in der Praxis wenig Zeit, deshalb muss sie effektiv genutzt werden! Über das Ebenen-Modell des inomt kann mit wenigen Informationen eine schnelle Diagnostik und gezielte Auswahl der entsprechenden Behandlungstechnik getroffen werden. Wir zeigen nicht die gleiche Technik an jeder Struktur, sondern stellen das Verständnis der Wirkmechanismen der verschiedenen Techniken in den Vordergrund und speziell, wann welches Behandlungsprinzip indiziert ist! In Kombination mit dem inomt Manuelle Therapie Examen qualifiziert diese Fortbildung die Teilnehmer zu Schmerzphysiotherapeut:innen des inomt. Teil 1 Periphere / lokale Mechanismen und Extremitäten Theorie: · Einführung in die unterschiedlichen Formen der Schmerzsensationen (lokalerentzündungsbedingter Schmerz, lokaler degenerativ bedingter Schmerz, vegetative Schmerzen usw) · Unterschied zwischen Schmerz und Nozizeption · lokal-strukturellen Abläufen der neurogene Entzündung und Aspekten der Wundheilung Praxis: · Vermittlung adäquater Techniken für die verschiedenen Formen von Schmerz · Das Ebenen-Modell des inomt als Leitfaden für das Verständnis der verschiedenen Schmerzausprägungen und deren Therapie · Beispiele der praktischen Anwendungen sind mikromechanische Therapie, Meridianbehandlung, ischämische Kompression, Mikrofriktion, Mikrovibrationstechnik, Periostblocktechnik, sowie direkte und indirekte osteopathische Techniken. · Fallbeispiele zur Darstellung der verschiedenen Methoden · Fallbeispiele dienen als Möglichkeit die Ganzheitlichkeit von Schmerzen zu erkunden.

Kursnummer MGS12201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
CMD-Aufbaumodul [20 FP]
Sa. 20.08.2022 09:00
Mönchengladbach

Craniomandibuläre Dysfunktionen - Aufbaumodul Dieser Kurs ist für alle Therapeut*innen, welche weitere umfassende Kenntnisse und Kompetenzen erlangen möchten. Der Zusammenhang von CMD und HWS-Syndromen wird neurophysiologisch vertieft, die diagnostischen und therapeutischen Kompetenzen gezielt darauf ausgerichtet. Es werden mögliche Einflussfaktoren erfasst, die auch bei CMD-Patient*innen spezifische Symptome wie Schwindel oder Kopfschmerz und Migräne hervorrufen können. Hinsichtlich CMD und Whiplash Associated Disorders wird deutlich, ob eine alleinige CMD-Therapie ausreicht oder ein umfassenderes Therapiemanagement nötig ist. Der Trismus ist eine pathologische Funktionsstörung, die eine spezielle CMD-Therapie erfordert. In den praktischen Anteilen kannst Du Dein bisheriges und neu erworbenes Wissen für eine langfristig erfolgreiche CMD-Therapie im Kontext der häufigsten Begleiterkrankungen vernetzen. Zusätzlich festigst Du anhand verschiedener klinischer Beispiele das vielseitige physiotherapeutische Management bei CMD. Kursinhalte Differenzialdiagnostik bei häufigen Begleiterkrankungen von CMD: • CMD und Schwindel • CMD und Zervikalsyndrom, zervikale Instabilität • CMD und Whiplash Associated Disorders (Schleudertrauma) • CMD und zervikogener Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz und Migräne • Trismus Voraussetzung: CMD-(Grund-)Kurs im Umfang von 30 Std.

Kursnummer MGCMDA2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 280,00
Dozent*in: Fortbildungen für Orthopädische Medizin und Manuelle Therapie Lehrteam Digotor
Cranio-Sacral-Therapie - Teil I [40 FP]
Fr. 26.08.2022 09:00
Mönchengladbach

Ausbildung zum CST-Therapeuten mit Zertifikat Die Cranio-Sakrale Therapie ist eine der drei Pfeiler der Osteopathie. Sie ist eine sanfte, nichtinvasive manuelle Technik, mit deren Hilfe ein Ungleichgewicht im Cranio-Sacral-System (CSS) behandelt wird. Sie untersucht und behandelt Funktionsstörungen der Cranio-Sakrale Strukturen und -Rhythmen. Mittels Mobilisation und Manipulation werden die Mobilität und Motilität der Suturen normalisiert und Dysfunktionen korrigiert. Disharmonie des Cranio-Sakralen Rhythmus und Dysfunktionen der Suturen sind häufig Ursache für Symptome und Pathologien des faszialen Bewegungsapparates. Chronische Schmerzen und parietale Pathologien lassen sich häufig nur begegnen und in den Griff bekommen durch die sanfte Anwendung der Cranio-Sakrale Therapie. Cranio-Sakral-Therapie - Teil I • Geschichte und Prinzipien der Osteopathie und der Craniosakralen Therapie. • Auf der Spur der Rhythmen, Atem des Lebens. • Grundlagen, Anatomie und Physiologie des Cranio-Sakralen Systems und Primären Respiratorischen Mechanismus. • Verbindungen der einzelnen Schädelknochen, Os Sakrum und Os Coccygis. • Schädelnähte, Hirn- und Rückenmarkshäute. • Grundprinzipien der Untersuchung, strukturelle Konversation. • Palpieren, mit den Fingern lauschen und Horchen des Cranio-Sakralen Rhythmus. • Synchronisation mit dem “Long-Tide”/Grundprinzipien der Therapie. • Behandlungsprinzipien, indirekte und direkte Techniken , “Point of Balance”, “Disengagement”. • Behandlung der transversalen Diaphragmen, craniosakralen Dura (intra- und extracranial) Zirkulationsoptimierung, Harmonisierungstechniken. • Dysfunktionen der Synchrondosis sphenooccipitalis (SSB). • Detonisation von Suturen, Schädelknochen, Membran- und Ventrikelsystem. • Lösungstechniken für Atlas, Axis, Occiput, Hyoid und Mandibula “Unwinding”. • Fasziengleiten und V-Spread (Flüssigkeit Vermitteln) Zielgruppe: PT, HP Die Stunden sind anerkannt für die Osteopathie-Ausbildung der INOMT.

Kursnummer MGCST12201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
ISG - Behandlungskonzept bei rezidivierender Blockierung [20 FP]
Mi. 14.09.2022 09:00
Mönchengladbach

Iliosacrale Dysfunktionen begegnen uns täglich in der beruflichen Praxis. Häufig sind entsprechende Mobilisationen aber nicht von langer Dauer. Rezidive treten häufig auf und meistens kann das Therapieergebnis nicht längerfristig gehalten werden. Dies hat unterschiedliche Ursachen. Neben Dysfunktionen der unteren Extremität, die sich auf die Beckenstatik auswirken, spielen auch fasziale Züge eine Rolle für die Beckenstatik. Auch viszerale und vegetative Komponenten sind für die gestörte Biomechanik des Beckens mit verantwortlich. Die Mobilität der Symphyse steht zudem in direkter Verbindung zur Mobilität der iliosacralen Gelenke. Zuletzt spielt auch die Statik der Wirbelsäule eine große Rolle für die symmetrische Belastung des Beckenringes. • Ursachen der Rezidive • Praxisbezogenes Konzept zur Befunderhebung und Behandlung von iliosacralen Dysfunktionen • Klassische Techniken aus der MT, GOT (General Osteopathic Treatment), Faszientechniken, viszerale Behandlungstechniken, Reflextechniken und weitere Behandlungstechniken • Zusammenfügung zu einem Therapiekonzept

Kursnummer MGISG2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Akademie Hockenholz Lehrteam
Schmerztherapie des INOMT - Teil 2 [30 FP]
Fr. 16.09.2022 09:00
Mönchengladbach

Schmerztherapie des INOMT [30 FP/ Teil] Die kompakte Ausbildung zum Schmerzphysiotherapie- Spezialist:in. Physiotherapeut:innen haben in der Praxis wenig Zeit, deshalb muss sie effektiv genutzt werden! Über das Ebenen-Modell des inomt kann mit wenigen Informationen eine schnelle Diagnostik und gezielte Auswahl der entsprechenden Behandlungstechnik getroffen werden. Wir zeigen nicht die gleiche Technik an jeder Struktur, sondern stellen das Verständnis der Wirkmechanismen der verschiedenen Techniken in den Vordergrund und speziell, wann welches Behandlungsprinzip indiziert ist! In Kombination mit dem inomt Manuelle Therapie Examen qualifiziert diese Fortbildung die Teilnehmer zu Schmerzphysiotherapeut:innen des inomt. Schmerztherapie Teil II Theorie: Spinale Schmerzphysiologie, sekundäre und tertiäre Hyperalgesie. Einfluss des sympathischen Nervensystems auf das Schmerzgeschehen. Was machen Schmerzmedikamente mit dem Gesamtorganismus Mensch? Praxis: Integration der Techniken und Behandlungskonzepte aus Teil I in weitere Kasuistiken. Wann arbeite ich aggressiv, harmonisierend oder stimulierend.

Kursnummer MGS22202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Manuelle Lymphdrainage/Zertifikatsausbildung
Di. 04.10.2022 08:30
Mönchengladbach

Zertifikatsausbildung/ mit E-Learning-Programm Der Kurs ist als Maßnahme nach AZAV anerkannt und kann mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur gefördert werden. Ärztliche Leitung: Dr.med. Christian Schuchhardt/ Internist, Hämatologe, intern. Onkologe, Mitglied des Vorstandes der der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie (DGL), Vorsitzender der Fortbildungskommission der DGL Therapeut. Leiter: Otto Schreiner/ PT, Fachlehrer MLD, KPE Die LYMPHAKADEMIE DEUTSCHLAND bietet bundesweit die komplette Ausbildung in Manueller Lymphdrainage an. Qualifizierte ärztliche und physiotherapeutische Fachlehrer führen den theoretischen und praktischen Unterricht durch. Die 4-wöchige 170 Unterrichtseinheiten umfassende Fortbildung in Manueller Lymphdrainage / Komplexer physikalischer Entstauungstherapie (auch teilbar in 2-wöchigen Basiskurs und 2-wöchigen Therapiekurs) ermöglicht, nach erfolgreicher Abschlussprüfung die Abrechnung dieser Zertifikatsposition mit allen Kostenträgern. Kursgebühr: Euro 1490,00 inkl. Skript, Prüfungsgebühr, Material, ELearning Programm Zielgruppe: PT, M

Kursnummer MGLY2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.490,00
Dozent*in: Lehrteam Lymphakademie Deutschland
Physio Aktiv / Übungen, Übungen, Übungen/Orthopädie [15 FP]
So. 23.10.2022 09:00
Mönchengladbach

Physio Aktiv / Übungen, Übungen, Übungen/Orthopädie Übungen für Einzelbehandlung und Gruppen/ als Rückenschul-Refresher anerkannt Ziel dieses Kurses ist es, den Teilnehmern ein möglichst umfangreiches Angebot an Übungen vorzustellen. Diese Übungen sind auf Krankheitsbilder bezogen und werden in sinnvollen, gezielt aufbauenden Übungsreihenfolgen dargestellt. Die Kursinhalte sind sofort in die Praxis umsetzbar. Übungen im Erwachsenenalter Training von Kraft, Ausdauer, Koordination, Flexibilität mit und ohne Geräte Sinnvoller Aufbau einer Übungsreihenfolge für Einzelbehandlung und Gruppen Vielfältiger Einsatz von Kleingeräten Gebrauch von Kleingeräten aus der häuslichen Umgebung Praxisanteil 90% Zielgruppe: PT, M, ET, SG, med. Fachberufe

Kursnummer MGÜB2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 210,00
Dozent*in: Lehrteam Scí
Krankengymnastik am Gerät [40 FP]
Do. 03.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Krankengymnastik am Gerät Berechtigt zur Abrechnung der Position gerätegestützte KG • Trainingsprinzipien • Trainingsaufbau • Biomechanische Aspekte • Ermittlung der Belastbarkeit • Indikationsspezifisches Training • Neuromuskuläre Rehabilitation • Praktische Durchführung an ausgewählten Krankheitsbildern der oberen, unteren Extremität und der WS • Vorgehensweise bei degenerativen Erkrankungen • Erstellung von Trainingsplänen Zielgruppen: PT, SG

Kursnummer MGKG2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 460,00
Dozent*in: Claus Melzer
Krankengymnastik am Gerät: Zusatzkurs Fachkonzept T-Rena [10 FP]
Mo. 07.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Fachkonzept T-Rena Das Rahmenkonzept der DRV (Deutsche Rentenversicherung) zur Trainingstherapeutischen Reha-Nachsorge verlangt eine KG Gerät Weiterbildung mit einem Stundenumfang von 50 Stunden. Die Leistung T-Rena kann in Form von Gruppen- und Einzeltrainings erbracht werden. Siehe: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/02_reha/05_fachinformationen/infos_fuer_rehaeinrichtungen/_downloads/fachkonzept_t_rena.pdf?__blob=publicationFile&v=2 Wir bieten den zusätzlichen Kurstag direkt im Anschluss an die 4-tägige Weiterbildung „Krankengymnastik am Gerät“ an. Somit erfüllen Sie dann die Voraussetzungen des Fachkonzepts T-Rena. Vorbereitungsübungen für das anschließende Muskelaufbautraining (z. B. allgemeines Ausdauertraining, allgemeines Krafttraining) spezifisches Beweglichkeits-, Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining zur Verbesserung der organzentrierten Funktionen Aufbau und Festigung von motorischen Grundmustern sowie von Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) Training von Kompensationstechniken.

Kursnummer MGKGT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 148,00
Dozent*in: Claus Melzer
CMD-Therapeut [30 FP]
Mi. 09.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Ausbildung zum CMD-Therapeuten Craniomandibuläre Dysfunktionen - Klinische Muster erkennen und evidenzbasiert behandeln Ausbildungsaufbau: Teil 1/2 Funktionseinheit Kiefer Teil 3 Zahnärztliche Funktionstherapie Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie assoziierter Strukturen im Mund- und Kopfbereich. In diesem Kurs lernst Du die wichtigsten Grundlagen und Hintergründe zu CMD (Achse 1) kennen. Mithilfe von spezifischem Clinical Reasoning wird die gezielte und effektive Therapiestrategie der Achse 1- Problematiken entwickelt. Wichtige Grundlagen bilden dabei neben der typischen Anamnese vor allem die weltweit anerkannte CMD-Diagnostik (DC/TMD) und die Therapie nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft. Zur Anwendung kommen wirksame Techniken und Übungen sowie Tipps aus dem langjährigen Erfahrungsschatz und wissenschaftlichen Hintergrund der Dozent*innen. Kursinhalte Tag 1/2 • Funktionelle und beschreibende Anatomie: Kiefer- und Mundbodenmuskulatur, Kiefergelenk; Biomechanik und Neurophysiologie • Umfangreiche Untersuchung: valide und reliable DC/TMD, weiterführende Diagnostik • Interpretation der Befundergebnisse Achse 1: myogene, arthrogene und gemischte (diskogene) CMD • Erkennen klinischer Muster • Entwicklung der geeigneten Therapiestrategie • Therapeutische Ansätze: Behandlung myogener, arthrogener (intra- und extraoral) und diskogener Pathologien • Therapeutische Maßnahmen: Muskelbehandlung, Gelenktechniken, koordinative und funktionelle Übungen sowie Eigenübungen mit Alltagsrelevanz Kursinhalte Tag 3 • Allgemeine, zahnmedizinische Grundlagen (Kausystem, Schluckreflex, Okklusionskonzepte usw.) • Zahnärztlicher Erstbefund • Untersuchungsmethoden und Konzepte: Von der Diagnostik zur Therapie • Schienentherapie (funktionelle Aufbissschienen, Okklusionsschienen usw.) • Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut*in und Zahnärzt*in • Abrechnungsrechtliche Aspekte • Praktische Aufgaben (freiwillig) (gegenseitige Abdrucknahme, Bissnahme, Anlegen eines Gesichtsbogens)

Kursnummer MGCMD2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Fortbildungen für Orthopädische Medizin und Manuelle Therapie Lehrteam Digotor
Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung)
Mi. 09.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung) - anerkannt für die Osteopathie-Ausbildung der INOMT - Wir bilden Physiotherapeuten zu Manualtherapeuten aus. Die Nähe zu den Kursteilnehmern und die Praxisbezogenheit unserer Kurse liegen uns am Herzen. Unsere Stärke ist hohe fachliche Kompetenz basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Unsere Weiterbildungen basieren alle auf dem BIOKYBERNETISCHEN KONZEPT. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als “Ganzheit” zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell. Ausbildungsaufbau: Die Kurse müssen in dieser Reihenfolge belegt werden. E X1/ Schulter, Ellbogen: Tage 5 [50 FP] EX 2/ Hand, Hüfte: 5 Tage [50 FP] EX 3/ Knie, Fuß: 5 Tage [50 FP] WS 1/ ISG, LWS: 5 Tage [50 FP] WS 2/ BWS, Rippen: 5 [50 FP] WS 3/ HWS, Kopfgelenk: 5 Tage [50 FP] Theorieunterricht: 2 Tage [20 FP] Refresher: 5 Tage [50 FP] freiwillig Examen 3 Tage Der Mindestabstand zwischen den einzelnen Modulen beträgt 3 Monate. Die Prüfung kann abgelegt werden frühstens nach 2 Jahren und spätestens nach 4 Jahren. Gesamtstundenzahl: 400 Der erfolgreiche Abschluss dieser Ausbildung berechtigt zur Abrechnung der Position „Manuelle Therapie“. Ausbildungsdauer: mind. 2 Jahre/ höchstens 4 Jahre Ärztliche Leitung: Christian Hinz u.a./ FA Orthopädie, Chiropraktik, Sport- medizin, physik. Therapie, Sozialmedizin Kursleitung: INOMT Lehrteam Kurszeiten: 09:00-17:30 Uhr Kursgebühr: Euro 460,00/ pro Kurs inkl. Skript Die Kursgebühr wird einzeln pro Kurs in Rechnung gestellt Theorieunterricht: Euro 220,00 Refresher: Euro 460,00 Prüfung: Euro 490,00

Kursnummer MGMT2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 3.470,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Ernährungscoach- Fit durch Food- Ausbildung mit Zertifikat/ Basiskurs [15 FP]
Fr. 18.11.2022 10:00
Mönchengladbach

Fit durch Food - Ausbildung zum Ernährungscoach mit Zertifikat nach der Kircher-Ernährungsberatung Die drei Säulen der Gesundheitsprävention sind Ernährung, Bewegung und Entspannung. In dem Seminar bekommen Sie Grundlagen der gesunden Ernährung vermittelt. Sie lernen wie das Essverhalten analysiert werden kann und können Mängel oder Fehlverhalten beurteilen. Sie lernen Kommunikationstechniken zur Anwendung im Kurs und zur Beratung kennen, um eine aktive Umsetzung zu ermöglichen. Denn das Wissen über gesunde Ernährung allein führt nicht zum Erfolg. Sie lernen die Motivation des Klienten zu stärken und mittels lösungsorientierter Beratung bzw. Gesprächsführung, das Verhalten möglichst zu verändern. Sie bekommen Ideen und Möglichkeiten, wie Sie das Thema Ernährung als Physiotherapeut nutzen und in Ihrem Tätigkeitsfeld integrieren können. Ziel: · Ernährungswissen erwerben und umsetzen können · Übergewichtige als Zielgruppe richtig beraten · Motivation zur Prävention stärken · Therapieerfolge mittels Ernährungstipps verbessern Die Teilnehmer erhalten nach dem Basiskurs eine Teilnahmebescheinigung Zielgruppe: PT , HP, ET, M, SG, SW

Kursnummer MGFF2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
Dozent*in: Daniela Kircher
Ernährungscoach- Fit durch Food- Ausbildung mit Zertifikat/ Aufbaukurs [15 FP]
So. 20.11.2022 10:00
Mönchengladbach

Aufbaukurs: Ausbildung zum Ernährungscoach [15 FP] Vertiefung der Stoffwechselprozesse, Basen- und Säurehaushalt · Zusammenhang zwischen Ernährung und Therapieerfolg · Ernährung und Prävention · Regenerationsprozesse · BMI · Erstellung von Ernährungsplänen für oben genannte Bereiche · Interpretation von Ernährungsprotokollen an Fallbeispielen Kommunikation · Ernährungsberatung · Kommunikation · Ernährungspsychologie Die Teilnehmenden erhalten nach dem Aufbaukurs das Zertifikat zum Ernährungscoach.

Kursnummer MGFFA2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
Dozent*in: Daniela Kircher
Osteopathie, viszerale Teil 4: Ergänzungstechniken, Synthese [50 FP]
Mi. 23.11.2022 09:00
Mönchengladbach

Dieser Kurs ist eine Erweiterung und Ergänzung der Untersuchungs- und vor allem Therapiemöglichkeiten. Sie geben Raum für Reflektion, Evaluation, Synthese und Integration der eigenen Erfahrungen. Die Integration und Synthese wird in Kasuistiken vertieft. · Viszerale Embryologie · Befunderhebung und Differentialdiagnostik · Neurophysiologie des vegetativen Nervensystems · Dysfunktionsmechanismus und Biomechanik · Viszerale Mobilisation und Manipulation · Viszerale Faszien Techniken · Indikationen und Kontraindikationen · Strukturelle und viszerale Beeinflussungen, direkte und indirekte Techniken · Recoil-Techniken · Repetitorium

Kursnummer MGVIS42201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Triggerpunkt-Therapie [16 FP]
Fr. 09.12.2022 16:00
Mönchengladbach

Triggerpunkt-Therapie Befund - Diagnostik - Behandlung Grundlagen der Triggerpunkttherapie Entstehung der Punkte, Auffinden der Punkte funktionelle Behandlungstechniken in Verbindung mit myofaszialen Techniken Deaktivierung des Störpotenzials der Triggerpunkte Behandlung der Triggerpunkte mit mobilisierenden Weichteiltechniken Zielgruppe: PT, M, ET

Kursnummer MGTP2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 210,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Craniosakrale Therapie - Teil II [40 FP]
Mi. 14.12.2022 10:00
Mönchengladbach

Cranio-Sakral-Therapie II • Lymphtechniken, Ventrikelsystem, Fluktuationstechniken (CV-4-Technik). • Physiologische Bewegungen der Schädelknochen und Funktionsstörungen. • Klinische Symptome, Diagnostik, Untersuchung und Behandlung der einzelnen Schädelknochen • Funktionsstörungen der Schädelbasis (Flexions-, Extensions-, Torsionsdysfunktion usw.). • Palpation bioenergetischer Felder, Listening, Behandlung der Suturen. • Dreidimensionales Arbeit mit Long-Tide und Stille. • Kontaktlegung zur Mid-Tide. • Die Mittellinien und ihre stabilisierende Funktion. • Lösungstechniken für Atlas, Axis, Occiput, Hyoid und Mandibula “Unwinding”. • Fasziengleiten und V-Spread (Flüssigkeit Vermitteln) Zielgruppe: PT, HP

Kursnummer MGCST22201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Achtsamkeit in der Physio- und Ergotherapie Basismodul
Sa. 28.01.2023 09:00
Mönchengladbach

Achtsamkeitstraining hat seinen Ursprung in verschiedenen östlichen Heil- und Meditationstraditionen (zum Beispiel Zen). Seit ungefähr 40 Jahren wird es auch im Westen verstärkt praktiziert. In den letzten Jahren wurden besonders viel wissenschaftliche Studien durchgeführt, welche die vielzähligen positiven Wirkungen von Achtsamkeit auf Körper, Emotionen und das Gehirn erfolgreich belegten. Achtsamkeit bedeutet zum einen ganz im „Hier und Jetzt“ und bei „sich selbst“ sein zu können, zum anderen Stress gekonnt reduzieren zu können. In dem Kurs soll es erst einmal darum gehen, viele Praktiken der Achtsamkeit zu erfahren und für sich selbst zu üben. Außerdem soll ein besonderer Fokus darauf gelegt werden, wie Achtsamkeit helfen kann, mehr entspannte Gesundheit zu generieren und einen optimalen Zustand beim Arbeiten zu erleben. Des weiteren wird darauf eingegangen, auf welche Art und Weise Achtsamkeit in Form von Kursen oder einem Gruppentraining weiter gegeben werden kann. Die Teilnehmer:innen werden also auch in Grundzügen lernen, wie sie selbst Übungen für Einzelpersonen oder Gruppen anleiten können. Im Vordergrund steht hier die Stressreduktion. Die Teilnehmer:innen dieses Kurses werden eingeladen, einen kleinen Achtsamkeitsurlaub mit viel Praxis zu genießen. Sitzmeditation mit verschiedenen Inhalten achtsames Gehen achtsames Arbeiten achtsame Imaginationsübung zur individuellen und alternativen Schmerzbehandlung Gruppenübungen Partnerübungen selbstständiges Anleiten von Achtsamkeitsübungen Achtsamkeit im Alltag praktizieren Tiefenentspannung im Liegen Umgang mit schwierigen Emotionen Stand der wissenschaftlichen Forschung in dem Gebiet Zielgruppe: PT, ET Für das Zertifikat“ Achtsamkeitstrainer“ müssen folgende Kurse absolviert werden: Voraussetzung Achtsamkeit Basismodul 20 Std. Achtsamkeitstrainer 1 30 Std. Achtsamkeitstrainer 2 20 Std. Diese Kurse müssen in dieser Reihenfolge belegt werden. THE RULES: TRUST YOUR INSTINCTS DONT TAKE IT TOO SERIOUSLY BE KINDER THAN NECESSARY UNPLUG TRAVEL OFTEN FOLLOW YOUR HEART BREATHE KEEP IT MAGICAL NEVER COMPLAIN WORK SMARTER TRY SOMETHING NEW BE HUMBLE AND BRAVE FIND YOUR TRIBE CHOOSE TO BE HAPPY PRACTICE GRATITUDE GET LOST IN THE MUSIC BE PATIENT INSPIRE SOMEONE

Kursnummer MGAC2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Jörg Dierkes (Leiter) Lehrteam Achtsamkeit
Fasziengym und aktive Faszienarbeit (im Rahmen der Zert. von der ZPP anerkannt)
Sa. 28.01.2023 09:00
Mönchengladbach

„Faszien lieben es, gedrückt, geschoben, gezogen, verdreht zu werden“ Als "Rückenschul-Refresher" nach den Richtlinien des BVMBZ anerkannt. Im Rahmen der Zertifizierung von der ZPP anerkannt Die Faszienbehandlung in der Physiotherapie hat in den letzten Jahren aufgrund der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse massiv an Bedeutung gewonnen. Dazu zählen neben der manuellen Behandlung gerade auch die aktive Faszienarbeit mit Eigenübungs- und Gruppenprogrammen. Dieser Kurs ist in erster Linie praktisch orientiert und umfasst viele Übungen, die solitär in der Gruppe oder in der Einzelbehandlung eingesetzt werden können. Das aktuelle Wissen aus der Faszienforschung wird in praktischen Übungen verwirklicht. Theoretische Inhalte: Grundlagenwissen zur Anatomie und Aufbau von Faszien, Neues aus der Faszienforschung, Faszienverlauf, Biomechanik und Wechselwirkung von Faszienketten, Fehlfunktionen und Kompensationsmuster, Risikoscreening für fasziale Behandlungen, Kritische Betrachtung der allgemein üblichen Behandlungsformen wie „Faszien ausrollen“ vor einem wissenschaftlichen Hintergrund Praktische Inhalte/ Training für das Bindegewebe: Befundung, Einblick in die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt Fasziengymnastik für Therapie und Präventionsgruppen, geeignete Hilfsmittel und Trainingsgeräte, Eigenübungen, Erarbeitung einer Übungsabfolge für eine oder mehrere Faszienketten als Gruppen - oder Partnerarbeit, Stundengestaltung Techniken: sanftes / schmelzendes Ausrollen, Akkupunkttechniken, Bewegungsfluss, Dynamisches Arbeiten und Rebound-Training, fasziales Krafttraining, Dehnen, sensitives/ körperwahrnehmungsorientiertes Arbeiten Kurspreis inclusive Faszienrolle und Ball

Kursnummer MGFGY2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 290,00
Dozent*in: Lehrteam Scí
Faszien-Therapie der INOMT Teil 1
Do. 02.02.2023 09:00
Mönchengladbach

Die Kurse sind Baustein und anerkannt für die biokybernetische Osteopathie der INOMT. Ausbildungsaufbau: Grundkurs Aufbaukurs Grundkurs Faszientherapie Die Faszientherapie ist ein anatomisches Konzept, in dem die Ursache für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische pathologische Veränderungen der Faszien / des Bindegewebes zurückgeführt werden. Faszien findet man überall im menschlichen Körper. Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle und funktionelle Integrität. Es sorgt also dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und zusammenarbeiten. Faszien spielen eine wesentliche Rolle bei hämodynamischen, biochemischen und trophischen Prozessen und bilden eine Matrix für die interzelluläre Kommunikation. Sie haben eine entscheidende Funktion bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger und sind Wirkungsstätte der Immunabwehr. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für den Heilungsprozess des Gewebes. Stephen Typaldos, der Urheber des Fasziendistorsionsmodells, beschrieb sechs grundverschiedene Distorsionsstörungen in den Faszien. Diese sechs Distorsionsstörungen sind nur der Anfang. Es gibt mehrere biomechanische Funktionsstörungen, die mit energetischen, neurovegetativen, informativen und biokybernetischen Dysfunktionen ergänzt werden müssen. Diese zahlreichen Wechselbeziehungen machen die Faszientherapie der INOMT mit dem biokybernetischen Konzept notwendig und zu einem unübertroffenen Gewinn in der Physiotherapie. Inhalt Faszientherapie 1: • Faszienanatomie untere Extremität/LWS • Physiologie der Faszien (Bindegewebsphysiologie) • Biokybernetisches Denken (Ebene-, SMS-Modell) • Techniken und Pathologien der unteren Extremität und LWS • Grundlagen FDM nach Typaldos • Erkennen von Störungen der muskulären Kettenfunktion • Schwerpunkt: Biomechanik und Biokybernetik des Fasziensystems

Kursnummer MGFDM2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT