Skip to main content

Innere Organe - Behandlung und Automobilisation
[18 FP]

Haben Sie eigentlich heute schon Ihre Leber-Übung gemacht? Und warum hilft sie gegen den Schmerz in der Schulter?

Was auf den ersten Blick merkwürdig klingt, wird in diesem Kurs umfassend thematisiert.

Wenn wir unsere Klienten ganzheitlich erfassen und behandeln wollen, können wir den Blick vor organischen Dysfunktionen nicht verschließen, sondern müssen sie in den Therapiekontext und auch in das Eigenübungsprogramm mit einbinden. Ausgehend von biomechanischen, anatomischen, osteopathischen, chinesischen und kinesiologischen Erkenntnissen und Erfahrungen lassen sich hilfreiche Handlungsanweisungen geben, wie wir unsere Organe in ihrer Ver- und Entsorgung, ihrem Stoffwechsel, ihrer Mobilität und ihrer Funktionsfähigkeit, insgesamt in ihren Selbstheilungskräften zu fördern.

Ziel dieses Kurses ist das Erkennen und Verstehen von viszeralen Wechselwirkungen mit muskuloskelettalen Strukturen, das Aufbauen eines sinnvollen und zielführenden Eigenübungsprogramms, das Klienten mit unspezifischen organischen Dysfunktionen – oder präventiv – in Eigenverantwortung und ohne einen Therapeuten durchführen können.

Kursinhalte:

  • Grundlagen der Organfunktionen und -dysfunktionen
  • Wechselwirkungen von viszeralen und muskuloskelettalen Strukturen
  • Einfluss der Faszienketten auf die inneren Organe
  • Grundlagen der Meridiane und Verbindungen zu den Organen
  • Biomechanik der Organe
  • Reflexzonen und Muskelverbindungen der Organe
  • Die Organuhr und ihre Konsequenz für ein organisches Übungsprogramm
  • Hands-on Techniken, die die Klienten selbst durchführen können

Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Sonntag, 16. April 2023
    • 09:00 – 18:00 Uhr
    1 Sonntag 16. April 2023 09:00 – 18:00 Uhr
    • 2
    • Montag, 17. April 2023
    • 09:00 – 16:00 Uhr
    2 Montag 17. April 2023 09:00 – 16:00 Uhr

Innere Organe - Behandlung und Automobilisation
[18 FP]

Haben Sie eigentlich heute schon Ihre Leber-Übung gemacht? Und warum hilft sie gegen den Schmerz in der Schulter?

Was auf den ersten Blick merkwürdig klingt, wird in diesem Kurs umfassend thematisiert.

Wenn wir unsere Klienten ganzheitlich erfassen und behandeln wollen, können wir den Blick vor organischen Dysfunktionen nicht verschließen, sondern müssen sie in den Therapiekontext und auch in das Eigenübungsprogramm mit einbinden. Ausgehend von biomechanischen, anatomischen, osteopathischen, chinesischen und kinesiologischen Erkenntnissen und Erfahrungen lassen sich hilfreiche Handlungsanweisungen geben, wie wir unsere Organe in ihrer Ver- und Entsorgung, ihrem Stoffwechsel, ihrer Mobilität und ihrer Funktionsfähigkeit, insgesamt in ihren Selbstheilungskräften zu fördern.

Ziel dieses Kurses ist das Erkennen und Verstehen von viszeralen Wechselwirkungen mit muskuloskelettalen Strukturen, das Aufbauen eines sinnvollen und zielführenden Eigenübungsprogramms, das Klienten mit unspezifischen organischen Dysfunktionen – oder präventiv – in Eigenverantwortung und ohne einen Therapeuten durchführen können.

Kursinhalte:

  • Grundlagen der Organfunktionen und -dysfunktionen
  • Wechselwirkungen von viszeralen und muskuloskelettalen Strukturen
  • Einfluss der Faszienketten auf die inneren Organe
  • Grundlagen der Meridiane und Verbindungen zu den Organen
  • Biomechanik der Organe
  • Reflexzonen und Muskelverbindungen der Organe
  • Die Organuhr und ihre Konsequenz für ein organisches Übungsprogramm
  • Hands-on Techniken, die die Klienten selbst durchführen können
  • Gebühr
    260,00 €
  • Kursnummer: HFIO2301
  • Start
    So. 16.04.2023
    09:00 Uhr
    Ende
    Mo. 17.04.2023
    16:00 Uhr
  • Dozent*in:
    Lehrteam Scí